KiaNeuvorstellungenXCeed

Kia XCeed (2019): Mehr Platz und besser ausgestattet

Der Kia XCeed macht optisch auf robust und bietet mehr Platz als der Fünftürer. Die Top-Version kommt mit digitalem Tacho. Sitzprobe! AUTO BILD hat alle Infos und die Sitzprobe!

Vorstellung und Preis: Bis auf die Fronttüren neu
Kia erweitert die Ceed-Familie um einen Crossover. Wer nun aber denkt, es handele sich dabei um einen Standard-Ceed mit Plastikbeplankung, irrt. Bis auf die beiden vorderen Türen haben die Koreaner die Karosserie des robust auftretenden XCeed neu entwickelt. Ceed-Kennern fallen dabei sofort die serienmäßigen LED-Scheinwerfer auf, die eine keilförmige Einbuchtung in Richtung des leicht veränderten Tigernose-Grills haben. Der Blinker zieht sich nun wie ein Lidstrich über den oberen Teil des Scheinwerfers, bisher war er am unteren Rand angesiedelt.

Auch am Heck haben die Kia-Designer Hand angelegt, die Form erinnert am ehesten an die des Ceed-Kombis SW. Der Modellname XCeed steht, ähnlich wie bei VW oder Skoda, in großen Lettern unter dem Markenemblem am Heck, die Schürze dominiert ein angedeuteter Unterfahrschutz, in den auf den ersten Blick zwei eckige Endrohre eingelassen sind. Bei genauerem Hinsehen entpuppen sich die allerdings als Designelement, je nach Motor hat der XCeed ein oder zwei „echte“ Endrohre, die außerhalb des Sichtfeld hinter der Schürze versteckt sind.

Auch an den Abmessungen wurde geschraubt. Bis auf den Radstand (es bleibt bei 2,65 Meter) wächst der XCeed im Vergleich zum Fünftürer in alle Richtungen. Dank größerer Überhänge vorn und hinten gewinnt er 85 Millimeter an Länge und kommt so auf 4,40 Meter. Dank Höherlegung sind bis zu 42 Millimeter nach oben drin (bei 18 Zoll großen Felgen), die den XCeed auf 1,40 Meter strecken. In der Breite legt das Auto im Vergleich zum Standard-Ceed um 21 Millimeter zu und erreicht 1,83 Meter. Ansonsten bleibt die Technik gleich, nur das Fahrwerk wurde etwas weicher abgestimmt und ist dank serienmäßigen hydraulischen Dämpfern an der Vorderachse wankstabiler. Motorseitig kommen die drei Benziner und zwei Diesel aus dem Ceed-Portfolio mit einer Leistung zwischen 115 und 204 PS zum Einsatz. Marktstart für den Kia XCeed dürfte im September 2019 sein, AUTO BILD rechnet damit, dass der Einstiegspreis um 20.000 Euro liegen wird.

weiterlesen

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.