Privat

14 days to go….

genau, zwei wochen sinds noch, bis sich wirklich wirklich wirklich langsam der alltag in der welt, also in meiner welt, wieder einstellt. in 14 tagen gehts ab zu den rallye legends nach san marino. mein erster auslandsaufenthalt seit 2019. nachdem ich ja letzte woche bei der österreichischen version der rallye legends in admont dabei war, die ja eigentlich eher eine fuhrparkdemonstration der walter röhrl werksfahrzeuge war, kommen dort die richtigen brummer.

die lancias, mg metros und peugeots der gruppe b, die ich im zarten alter von 5 jahren mit meinem opa, eingepackt in skioverall und bommelmütze bei der jänner rallye vergöttert hab, geben sich ein stelldichein. das ist quasi die kandierte kirsche am motorsporteisbecher von letzter woche.

die österreichische version war im grunde ganz nett. sie stand im zeichen des, vor kurzem verunglückten, christof klausner, der, nicht weit von admont entfernt, tragisch verunglückt ist.

im grunde hatte das alles aber kaum rennsportcharakter. schöne und spannende autos waren da und einige fahrer wussten diese auch zu bewegen aber irgendwie glich das ganze dann doch eher einem „sehen und gesehen werden“ gut, es war schön, die alten autos aus unserer aktiven zeit wiederzusehen. das weltmeisterauto von manfred stohl, die urquattros, hermann gassner hatte auch ein, zwei autos am start. die organisation war hervorragend (abgesehen von den fehlenden getränkestandln bei den sonderprüfungen) ja, war schön dort gewesen zu sein aber ich glaub ein zweites mal brauch ich das nimmer.

schauen wir also, was die internationale variante da so vom stapel lässt. das starterfeld wird ja heut bekanntgegeben, ich freu mich schon wie ein kleines kind.

was hat sich sonst so getan? eigentlich im grossen und ganzen nix weltbewegendes. der sommer ist nun mittlerweile durch. ging schneller als erwartet. der übliche „ich flieg in die usa“-countdown entfiel, wieder mal, pandemiebedingt (hier geht nochmals ein herzliches dankeschön an die impfmuffel raus, die massgeblich zu den reisebeschränkungen beitragen! super gemacht! ) wobei dieser kas ja noch nicht ganz gegessen sein soll.

angeblich soll die usa ja mit anfang november die grenzen öffnen. anfang november klingt gut weil ich ab 8. 11. urlaub hab und die seahawks am 14. also meinem geburtstag, in green bay antreten. man darf also gespannt sein, ob der countdown nicht doch noch aktiviert wird und ich in bälde von jenseits des atlantiks wieder burger- und junkfood-fotos rüberschick. und bier, ja bier…

nichtsdestotrotz läuft ein anderer countdown runter, der sein ende kurz nach beginn des neuen jahres findet. für mich persönlich, und nicht nur für mich, ein ganz besonderer tag auf den ich mich schon ne ganze weile freue. ist aber zu privat um das hier an die grosse glocke zu hängen… fakt is, der countdown steht am 7. 1. auf null… versprochen!

eigentlich wollt ich ja im sommer die fotoalben hier im blog bearbeiten und mal ein bissl aufwerten… vielleicht passts ja in den wintermonaten mal. in der zwischenzeit bleibt das halt eine junkfood und bier-collage. ja es ist eigentlich alles wie immer.

nur halt um einige nuancen besser.

apropos besser: (jetzt hätt ich doch glatt die packers vergessen) ja, da ist besserung nötig. nach dem offseason geplänkel zwischen #12 und den medien in welchen wer auch immer eine grosse krise innerhalb der franchise anzettelte, war der start in die saison doch eher durchwachsen.

eine 38:3 klatsche von den saints, die ihre erste saison ohne brees antraten, tat merklich weh und ich fragte mich ernsthaft, obs den gscheid war, dem herrn qb nochmals mehr kohle in den arsch zu stecken.

wir erinnern uns, herr rodgers hat, just am draft-day, die blicke auf sich gezogen indem er gemeint hat, er wär in green bay unglücklich und er will dort weg. kurz vor dem draft ergeben sich dadurch möglichkeiten für viele teams, spekulationen und rumrechnereien ob man den packers denn den mvp nicht abringen kann, für ein paar draft picks und ein paar millionen.

das management der packers schob da gleich mal n riegel vor und erstickte diskussionen im keim. wir haben nen vertrag, er spielt. fertig. im laufe der wochen und monate wurde das gezanke immer divenhafter und herr rodgers begann tatsächlich seinen status als mr. neighbourhood abzumontieren. bei mir sind seine sympathiewerte im keller obgleich ein weg in die superbowl nur mit ihm funktionieren wird, aber das geb ich mir nicht nochmal. wir hatten ja mit favre am ende des vertrages schon so ein rumgescheisse wobei der mist von AR dem ganzen nochmal die krone aufsetzt.

anyway. das erste spiel wurde, kollektiv von der ganzen mannschaft verschissen. gegen die lions hat man versucht, es wieder gutzumachen wobei das in der ersten hz nicht so ausgesehen hat. wichtiger ist jetzt mal das spiel kommenden montag um 2.30 uhr früh (gähn). die 49ers sind uns, soweit ich mich erinnern kann, noch nie gelegen. das wird dann mal ein kräftemessen welches man ernst nehmen kann.

ach ja nochwas:

gehts impfen! danke!

Show More

Leave a Reply

Back to top button