Privat

Chapter 1 – Vorbereitung und Anreise

Nun wars dann doch endlich fast soweit. Der grosse tag stand vor der Tür… war auch dringend nötig, ich war schon mehr als urlaubsreif. Ein paar Sachen waren noch zu besorgen und ein Arbeitstag noch runterzubiegen. Verging dann im Endeffekt schneller als gedacht und so konnt ich mich am abend schon feiern.

ins bett gings dann leicht beduselt mit herrn hund an der seite, der ausnahmsweise im bett mit mir kuscheln durfte. der gute bleibt ja jetzt die zehn tage daheim. die nachbarn versorgen ihn und die freunde gehen mit ihm raus. somit hat er seine ruhe und seine gewohnte umgebung und am mittwoch in ner woche bin ich ja eh wieder da.

leider war das mit dem schlafen dann doch nicht so wie geplant. ich wollt ja bis halb sieben durchschlafen. ab halb drei wurde ich pausenlos wach ab ging garnix mehr. bin dann mit offenen augen im bett gelegen und hab die decke angestarrt. unglaublich erfrischend, wenn man weiss, dass man erst in 24 stunden wieder im bett sein wird.

am flughafen selbst lief dann eh alles wie gehabt…

erster stop war mal frankfurt. lief alles wie am schnürchen und so sitz ich nun im flieger irgendwo übern meer und schlag die zeit tot. 6 stunden sinds noch bis philadelphia. fast drei haben wir schon geschafft. ich pendle zwischen dem spannenden entertainment programm und minutenlangem dösen hin und her und hab nicht so wirklich motivation für irgendwas..

zum glück hab ich wenigstens schön platz. neben mir ist original ein sitzplatz frei, sind generell viele plätze leer hier. philadelphia dürft reisetechnisch nicht so der burner sein..

essen gabs übrigens schon. hab mich für pasta entschieden. sieht man auch… am t-shirt

wer kommt auf die idee, im flieger immmer saucenzeugs aufzutischen

ich stell grad fest, ich hab keine ahnung, wie man bei der bluetooth tastatur, die ich mir da gekauft hab, zahlen eingeb oder so… naja wurscht, der geneigte leser ists eh gewöhnt, dass ich schwachsinn zusammentippsl…

mittlerweile sind wir unter sechs stunden nach philly.. ich werd mal versuchen, zu schlafen. wir lesen uns, wenn ich im auto sitz

soda endlich im auto. flug kam 45 minuten später als geplant an, migration dauerte auch etwas und mit dem mietwagen hats auch gedauert weil der noch nicht fertig war….

jetzt sind wir am weg nach washington runter. den ersten burger hab ich schon intus. irgendwo unterwegs werden wir uns noch n paar bier checken und dann wars das heut auch schon. morgen wird ein langer tag aaaber es fühlt sich verdammt gut an, wieder hier zu sein…. gut und richtig

Show More

Leave a Reply