Privat

danksagungen

wieder einmal hat die erde die sonne ein weiteres mal umkreist. wieder einmal ist der lauf der zeit unaufhaltsam fortgeschritten und hat uns mitgenommen oder auch nicht. wie jedes jahr gabs ups and downs. das eine oder andere drama usw. aber alles der reihe nach.

von thanksgiving bis ende letzten jahres hat sich nicht allzuviel getan. viel mit freunden unternommen. jahreswechsel gefeiert. mich mit dreibuchstabenbeziehungen geärgert. alles nicht allzu erwähnenswert. herr hund hat gegen ende des jahres zu lametieren begonnen, stellte sich dann aber als blasenentzündung raus. somit verbrachte ich die adventzeit mit kübel und wischmob. infusionsnadel und spritze um den kleinen mann zu füttern.

nach silvester spitzte sich die sache dann zu. fressen wurde nicht mehr behalten usw. mitte jänner stellte sich dann raus, krebs, darm ist zu. das wars. (klingt jetzt nicht sentimental aber ich will bzw kann da nicht weiter drauf eingehen, das hat mich echt gebrochen zuzusehen wie er seinen letzten kampf „verliert“. der hund, der dem tod im jahr zweimal von der schaufel gesprungen ist musste mit gewalt und einer riesendosis.. themenwechsel.

„ablenkung“ gabs ja dann schon kurz darauf in dublin. belfast ist echt sehenswert. dublin immer eine reise wert. apropos wertigkeiten…

19 jahre gabs ja in meinem lebenslauf nur einen eintrag. volvo. irgendwann wirst dann aber aussortiert, für ein paar tausender… und man merkt, wie sehr man sich täuschen kann, in menschen, mit welchen man ebendiese 19 jahre zusammengearbeitet hat. klang im ersten moment auch sehr dramatisch weil in gewisser weise existenzbedrohend und irgendwie war ich „froh“ dass herr hund das nicht mehr miterleben musste weil ich mir die medizinische behandlung für ihn nicht mehr wirklich leisten hätte können.

anyway. das drama weilte nur kurz. immer wenn wo ein fenster zufällt öffnet sich die tür und manchmal frag ich mich, warum ich nicht schon früher bei der tür stand. im nachhinein betrachtet kann ich nun froh sein über die ereignisse weil sich seit dem drama alles gebessert hat.

so gesehen war das ende nicht das ausschlaggebende sondern der darauffolgende anfang.

der rest des jahres war eigentlich geprägt von arbeiten, zeit mit freunden geniessen und sich auf die usa freuen. den klassiker, die barum-rallye, hab ich auch wieder mitgenommen und somit kann ich das jahr, abgesehen vom verlust meines herrn hund, durchaus im positiven sehen. neuer job, neue wohnung… alles neu, macht das jahr.

es haben sich menschen aus meinem leben vertschüsst, es sind wunderbare neue hinzugekommen. ich hab meinen horizont erweitert und freue mich aufs nächste jahr.

in diesem sinne:

happy thanksgiving!

ganz besonderes dankeschön an meine familie und meine freunde die mir in der zeit, in der ich echt existenzängste hatte, geholfen haben! das hätt ich ohne euch nicht gepackt. zumindest nicht in dieser art und weise

Show More

Leave a Reply