HerstellermeldungenVolvo

DE: Volvo im Jahr 2020 besser als der Gesamtmarkt

Bei den Zulassungen verloren, aber den Anteil am Gesamtmarkt sowie in den relevanten Segmenten weiter verbessert: Das ist die Bilanz von Volvo Car Germany (Köln) für das abgeschlossene Geschäftsjahr 2020, das maßgeblich von der Corona-Pandemie und den beiden mehrwöchigen Lockdowns geprägt wurde. So verzeichnete der deutsche Importeur der schwedischen Premium-Marke bei den Neuzulassungen im Vergleich zum Jahr 2019 zwar einen Rückgang von 11,4 Prozent auf 47.248 Einheiten (2019: 53.357 Einheiten), baute jedoch seinen Marktanteil auf 1,62 Prozent aus. Das entspricht einem Plus von 0,12 Prozentpunkten. In den von Volvo besetzten Fahrzeugsegmenten stieg der Anteil auf rund acht Prozent (2019: 6,3 Prozent).

„Angesichts des schwierigen Marktumfeldes haben wir uns im Vergleich zum Gesamtmarkt, der mit 19 Prozent im Minus abgeschlossen hat, sowie im Vergleich mit den wichtigsten Premium-Wettbewerbern noch gut behauptet und das bestmögliche Ergebnis erzielt“, erklärt Thomas Bauch, Geschäftsführer von Volvo Car Germany. „Zwar konnten wir nach sechs Jahren mit ununterbrochenem Wachstum diese Serie nicht fortsetzen und haben bei den Zulassungen einen Rückgang hinnehmen müssen, doch der Ausbau unserer Markt- und Segmentanteile ist ein klares Signal, dass wir weiter in die richtige Richtung gehen. Eine starke Leistung im zweiten Halbjahr hat viele Verluste der ersten Monate des Jahres kompensiert, insbesondere das Gebrauchtwagen-Geschäft hat spürbar zugelegt. Auch der Bereich Customer Service hat sich nahezu auf Vorjahresniveau zurückgekämpft.“

SUV und Plug-in-Hybride als Wachstumstreiber

Die meistverkauften Modelle waren die beliebten SUV Volvo XC60 mit rund 14.500 Zulassungen und der Volvo XC40 mit mehr als 12.200 Neuzulassungen. Auf Platz drei folgt der Volvo V60 (mehr als 9.500 Einheiten). Angesichts drohender Strafzahlungen für ein zu hohes CO2-Niveau bei den Flottenemissionen konnte Volvo schon frühzeitig eine positive Entwicklung verkünden: Die für die Marke gültigen Grenzwerte wurden deutlich unterschritten, sodass Volvo Cars als Mutterhaus der Premium-Marke seine erworbenen Credits sogar an einen anderen Hersteller mit negativer Bilanz verkaufen konnte. Diese Einnahmen kommen weiteren nachhaltigen Projekten zugute. Der Anteil der verkauften Volvo Plug-in-Hybridmodelle betrug auf dem deutschen Markt 33 Prozent, womit ein maßgeblicher Beitrag für die europäische Gesamtbilanz von Volvo Cars geleistet wurde.

Die Elektrifizierung der Fahrzeugflotte ist einer der wesentlichen Bausteine von Volvo, um bis 2040 ein komplett klimaneutrales Unternehmen zu werden. Mit dem Start der Auslieferung des neuen, vollelektrisch angetriebenen Volvo XC40 Recharge P8 AWD zu Jahresbeginn 2021 beginnt für den schwedischen Automobilhersteller ein völlig neues Kapitel der Elektrifizierung. Bis 2025 werden weitere vier vollelektrische Modelle folgen.

 

Erfreuliche Entwicklung im B2B-Geschäft

Auch 2020 machen die gewerblichen Zulassungen den größten Anteil an den Volvo Gesamtzulassungen aus. Besonders erfreulich: Bei Flotten mit einem Fuhrpark von 20 Fahrzeugen oder mehr konnten die Zulassungen um vier Prozent auf 11.270 Zulassungen gesteigert werden.

Positives Resumé für Care by Volvo

Ein Jahr des Wachstums vermeldet das Auto-Abo Care by Volvo, das sich 2020 auf einen Anteil von mehr als sechs Prozent am Volvo Gesamtgeschäft in Deutschland steigerte. Im Jahr zuvor, dem ersten vollen Jahr für die Subskriptionsmöglichkeit nach der von kontinuierlichen Optimierungen geprägten Pilotphase, lag der Anteil bei gut vier Prozent. 2020 haben rund 2.900 Kunden das Abo gewählt, damit auf den Besitz eines Fahrzeugs verzichtet und sich für eine höchst komfortable und einfache Nutzung sowie eine transparente, fixe Monatsrate entschieden. Mehr Details in der separaten Meldung zu Care by Volvo.

Trotz der noch immer andauernden Corona-Pandemie gibt Geschäftsführer Thomas Bauch einen vorsichtig positiven Ausblick auf das gerade begonnene Geschäftsjahr 2021: „Wir vertrauen auf die Stärke der Marke, die neuen Produkte, unsere solide und professionell aufgestellten Vertragspartner sowie weitere Services und Angebote, die unser klassisches Automobilgeschäft ergänzen und erweitern werden. Wir wollen in den nächsten zwölf Monaten zum Wachstum zurückkehren und das nachholen, was im vergangenen Jahr aufgrund der äußeren Umstände einfach nicht möglich war.“

Volvo Standort Dietzenbach fit für die Zukunft

Um die Kunden im Rahmen der Services und Mobilitätsangebote optimal bedienen zu können und die Vertragspartner mit ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern fit zu machen für die Zukunft, hat Volvo Car Germany am zweiten Standort der Marke im hessischen Dietzenbach im vergangenen Jahr ein Millionen-Investment fertiggestellt: Bis zu 200 Mitarbeiter sind fortan im Consumer Relations Center sowie im Competence Center tätig. Mehrere Tausend Gäste sollen dort jährlich zu Trainings und anderen Veranstaltungen empfangen werden – sobald es die Corona-Einschränkungen wieder zulassen.

Show More

Leave a Reply