DiscoveryLand RoverPresseberichte

Der neu überarbeitete Land Rover Discovery

Disco-Gefühl bei aufgedrehter Soundanlage: Für das Modelljahr 2021 wurde beim Riesen-SUV wieder mal Hand angelegt.

„Disco“ – so nennt die Fangemeinde des Land Rover Discovery ihren Lieblingsbrocken. Und das passt, denn sitzt man erstmal in diesem Geländegänger, dreht noch dazu die Soundanlage auf, ja, dann kommt man sich tatsächlich vor wie in einer Großraum-Disco. Platz gibt’s an Bord des Briten im Überfluss. So richtig bewusst wird einem das vor allem, wenn man an der Ampel steht, aus dem Fenster schaut und auf der Nebenspur ein BMW X5 angerollt kommt. Auch ein Brocken auf vier Rädern, aber neben dem Discovery wirkt er wie Spielzeug. Plötzlich so winzig.

Für das Modelljahr 2021 wurde beim Riesen-SUV wieder mal Hand angelegt. Der erste Eindruck: Rein äußerlich ist er der Alte geblieben. Wuchtig und unverwüstlich. Zugleich aber auch stylisher, einen Tick eleganter als zuvor. Sofort ins Auge fallen die neu gestalteten LED-Scheinwerfer, bei denen die integrierten Tagfahrlichter nun etwas weiter unten angeordnet sind. Ebenfalls neu: Sequentielle Blinker, die von innen nach außen blinken, und die jetzt in Wagenfarbe lackierten seitlichen Lufteinlässe.

 

Vier frische Motoren hat Land Rover für den Discovery im Angebot. Zwei Diesel und zwei Benziner. Alle setzen auf sechs Zylinder und haben ein Mildhybrid-System mit an Bord. Die RNZ durfte mit dem D250, dem kleinen Selbstzünder, ein paar Runden drehen. Er ist das Einstiegsmodell ins Discovery-Abenteuer. Ab 62.045 Euro steht er beim Händler. Unter der Haube warten 249 Pferdchen und ein maximales Drehmoment von 570 Newtonmeter auf den nächsten Ausritt.

Das sind beeindruckende Eckdaten, doch die braucht der Riese auch. Bei einem Leergewicht von knapp 2,4 Tonnen ist ein kraftvoller Antritt nötig. Ist der Discovery dann erstmal ins Rollen gekommen, fährt er sich unaufgeregt. Die Straßenlage ist gut, zu forsch sollte er allerdings nicht um die Kurven gescheucht werden, denn ein Sportwagen ist er nicht. Wenngleich ein kurzer Blick in die technischen Daten verdeutlicht, dass der Discovery nicht nur abseits befestigter Straßen seine Stärken hat. Von 0 auf 100 km/h schiebt sich der Koloss laut Werksangabe in 8,1 Sekunden. Gefühlt geht’s aber noch einen Tick schneller.

weiterlesen

Show More

Leave a Reply