StartJaguarDiese Highlights bietet eine der schönsten Strecken durch die französischen Alpen

Diese Highlights bietet eine der schönsten Strecken durch die französischen Alpen

Published on

Die 1950er-Jahre waren die Blütezeit der großen Alpen-Rallyes. Damals war jede einzelne ein echtes Abenteuer, die Passstraßen teilweise nicht gut ausgebaut. Vor allem die legendäre Rallye Monte Carlo übt bis heute eine ganz besondere Faszination aus: Nach einer Sternfahrt über tausende von Kilometern und gemeinsamer Weiterfahrt ins Fürstentum entschieden bei Schnee und Eis ausgetragene Prüfungen in den Seealpen über Sieg und Niederlage.

Den Geist dieser Zeit kann man heute selbst hinter dem Steuer entdecken. Zum Beispiel auf 800 Kilometern von Genf bis Nizza – über berühmte Bergpässe und vergangene sowie aktuelle Rallye-Passagen vor der Kulisse der französischen Seealpen. Einmal Gedanken abschalten und Platz machen für echte Fahrglücksgefühle. Der Weg ist hier das Ziel. Also, los geht’s, das waren die Highlights der Rallye.

Ab auf die Straße! Die Alpine Rally beginnt

Die Ausfahrt durch die Alpen beginnt mit einer Tour über den Col des Aravis mit einem fantastischen Blick über das Mont-Blanc-Massiv im Osten, wenn das Wetter mitspielt. Dieser Abschnitt zählt zur Route des Grandes Alpes, einem der berühmtesten Wege durch die französischen Alpen zum Mittelmeer. Es folgt der Col de Tamié mit seiner kurvenreichen Südrampe, wo Fahrer*in und Fahrzeug endgültig eins werden können. Über den Mont Revard bis zur Chartreuse Mountain Range bietet sich eine Aussicht auf den Lac de Bourget.

Nach 180 Kilometern – eine gute Strecke zum Warmwerden am ersten Tag – heißt das Ziel „Maison Aribert“. Manchmal ist das Ende des Weges dann doch auch ein ziemlich gutes Ziel, so wie nun in Uriage-les-Bains: Der 2-Sterne-Koch Christophe Aribert hat hier ein Restaurant eröffnet; das Dîner ist inspiriert von Kräutern und Wurzeln der umliegenden Berge sowie Blumen und Gemüse aus dem Küchengarten.

Praktisch: Eine Unterkunft gehört auch dazu. Das 150 Jahre alte Gebäude hat der Chef zusammen mit der lokalen Architektin Joëlle Personnaz wiederbelebt. Besser kann man sich für die nächsten 450 Kilometer nicht stärken.

Die nächsten Streckenabschnitte wurden bereits von erfahrenen Rallye-Piloten gemeistert und werden sie immer noch. Hier wird das Können so richtig getestet. Auf das erste Stück Autobahn folgt der Gebirgspass Col de la Croix Haute, dessen Nordrampe besondere Ausblicke über die Gipfel des Massif des Écrins bietet.

800 Kilometer bezwingen – in der Jaguar SV Alpine Rally Edition

Am besten bezwingt man die schöne Strecke durch die französischen Alpen in einem Sportwagen. Als im Jahr 1956 die Rallye Monte Carlo stattfand, machte damals der große Jaguar MK VII das Rennen. Nicht der einzige fulminante Rallye-Sieg in der Geschichte der britischen Traditionsmarke Jaguar. Zwei Sondermodelle erinnern heute an den Sieg und das Modell von damals: der Jaguar F-Type R und der F-Pace SVR in der „Alpine Rally Edition“, zusammen auf 20 Exemplare limitiert. Die Esquire-Redaktion bestritt die Fahrt Ende September hinter dem Steuer des Jaguar F-Type R. Ein 5-Liter-V8-Kompressormotor mit 575 PS*, Gang für Gang ein pures Vergnügen. Auch manuell schalten sich die Gänge schnell und knackig dank Quickshift-Automatik.

Weiter geht es damit nach Entrevaux, einen der romantischsten Orte der Haute-Provence. Ein Stopp lohnt sich. Das Dorf hat eine 2000 Jahre alte Geschichte. Zu entdecken gibt es keltische und mittelalterliche Tore, Zugbrücken und Wachtürme. Kleine Gassen und verwinkelte Straßen erkundet man zur Abwechslung zu Fuß. Von hier aus geht es über die original Rallye-Etappe nach La Garde-Freinet über Saint Auban. Die Faszination der sich hier windenden Passstraßen liegt in der Abfolge von Anstiegen und Abfahrten – und immer neuen Blickachsen. Das Kurvenparadies führt bei der Weiterfahrt nach Trigance.

Das große Finale: Côte d’Azur

Man könnte hier in der Provence bleiben und viel Wein trinken. Es lohnt sich aber, den Weg bis nach Nizza durchzuziehen. Noch 110 Kilometer. Immerhin wartet Frankreich hier noch mit einer Küstenstraße auf, die direkt am Meer kurvenreich an den Klippen entlangführt. Die Landschaft ist spektakulär: zerklüftete Berge über azurblauem Meer. Das führt zum letzten Fazit: Hinter dem Steuer des Jaguar F-Type R wirkt die Côte d’Azur noch einmal glamouröser.

weiterlesen auf esquire.de

Latest articles

17 Dinge, die ihr noch nicht über den Land Rover Defender wusstet

Manche Geschichten kennt man, andere nicht. Wir haben sie zusammen gefasst: 17 interessante Fakten...

Range Rover Sport (2023) im Test: Trifft hier Ruhe auf Sturm?

Für was steht eigentlich die Bezeichnung "Sport"? Bei manchen Herstellern handelt es sich um...

Jaguar I-Pace mit Panzerung vom Team Armormax!

Die E-Revolution in der Automobilwelt muss in absehbarer Zeit auch auf gepanzerte Fahrzeuge übertragen...

JAGUAR TCS RACING ENTHÜLLT DEN NEUEN VOLL ELEKTRISCHEN I-TYPE 6

Jaguar TCS Racing hat heute seinen neuen vollelektrischen Rennwagen, den Jaguar I-TYPE 6 vorgestellt....

More like this

17 Dinge, die ihr noch nicht über den Land Rover Defender wusstet

Manche Geschichten kennt man, andere nicht. Wir haben sie zusammen gefasst: 17 interessante Fakten...

Range Rover Sport (2023) im Test: Trifft hier Ruhe auf Sturm?

Für was steht eigentlich die Bezeichnung "Sport"? Bei manchen Herstellern handelt es sich um...

Jaguar I-Pace mit Panzerung vom Team Armormax!

Die E-Revolution in der Automobilwelt muss in absehbarer Zeit auch auf gepanzerte Fahrzeuge übertragen...