EvoqueLand RoverPresseberichte

Durch die Alpen mit dem Range Rover Evoque

Der Kofferraum ist bis zur Unterkante voll bepackt, das Navigationssystem ist auf „Allgäu“ programmiert und der iPod mit der besten Reisemusik ist am Soundsystem angeschlossen – der Range Rover Evoque ist startklar. Die Reise zum Oberjoch im Allgäu kann starten, vor uns liegen 911 Kilometer, eine Fahrt von Nord- nach Süddeutschland.

„Geil!“ – Die Bewertung von Kindern kann so einfach sein und ist manchmal auch zutreffend. Auch bei Autos. Obwohl der Range Rover Evoque aussieht, wie ein bulliger Geländewagen, so ist es eigentlich ein SUV (Sport Utility Vehicle – Geländelimusine). Die Designer von Land Rover haben ganze Arbeit beim Bau des „kleinen“ Range Rovers geleistet, denn immer noch drehen sich die Menschen auf der Straße um, wenn ein Evoque an ihnen vorbeifährt. Und das obwohl der SUV schon einige Zeit auf dem Markt ist.

Range Rover Evogue begeistert Kinder und Fahrer

Oft sind es bei Kindern die spielerischen Elemente, die sie begeistern. Beim Range Rover Evoque ist es vor allem die Ambiente-Innenraumbeleuchtung, die in den verschiedensten Farben eingestellt werden kann. Die Kinder haben sich auf der Hinfahrt für lila entschieden, auf der Rückfahrt für grün. Auch der wie von Zauberhand selbst öffnende und schließende Kofferraum bringt die Kinder zum Staunen. Star Wars lässt grüßen.




Vor allem auch bei den nagelneuen adaptiven Voll-LED-Scheinwerfern, die bei Nacht für eine optimale Ausleuchtung der Fahrbahn sorgen sollen. Die Automatik-Einstellung sorgt dafür, dass das Fernlicht automatisch an- und ausgeschaltet wird, sobald ein Fahrzeug vor einem fährt oder entgegenkommt. Auf den Serpentinen im Allgäu blinkt die optimale Ausleuchtung der Strasse wie eine Lichtorgel: Kurve links, Licht geht an der linken Wagenseite an, Kurve recht, Licht geht links aus und rechts an. So geht es rund sieben Kilometer bergauf, von Bad Hindelang bis zu unserem Ziel, dem „Kinderhotel Oberjoch„.

„Auf die Straße Du dich konzentrieren sollst!“ So ähnlich muss der Befehl an die Designer von Land Rover im Jedi Ritter-Stil geklungen haben, als sie den Range Rover Evoque geplant haben. Denn es gibt zahlreiche solcher kleinen Goodies, die den Fahrer des Wagens schnell vergessen lassen, in einem SUV zu sitzen. Wie zum Beispiel auch die unterschiedlichsten Einstellungen der Außenkameras. Vor allem die Sicht von oben auf das Auto begeistert Kinder und Fahrer. Wie von einer Drohne gefilmt, sieht der Fahrer auf dem Display des Acht-Zoll-Touchscreen seinen Range Rover Evoque von oben und kann in Echtzeit ziemlich detailliert sehen, was um sein Fahrzeug passiert. „Viel zu sehen, Du noch hast!“

weiterlesen

Source
breitengrad53
Show More

Related Articles

Leave a Reply

Back to top button
%d bloggers like this: