PresseberichteS90Volvo

E-Klasse und Volvo S90 im Gebrauchtwagen-Check

Warum nicht gegen den Strom schwimmen? Wenn alle nur SUV kaufen, gibt es bei Oberklasse-Limousinen die besseren Angebote – etwa bei gebrauchten Modellen von Volvo S90 und Mercedes E-Klasse.

Auch beim Gebrauchtwagenkauf kann es schlau sein, abseits des Mainstreams Ausschau zu halten – etwa einen Volvo S90 oder eine Mercedes E-Klasse in Betracht zu ziehen, um den Geldbeutel zu schonen. So kostet ein vier Jahre alter Volvo XC90 D4 mit 190 PS starkem Turbodiesel nach Beobachtungen der Deutschen Automobil Treuhand (DAT) mindestens 25.950 Euro, ein Mercedes GLE 250d liegt sogar bei 27.950 Euro.

Wer die modischen SUV ignoriert und sich nach einer mindestens ebenso komfortablen Oberklasse-Limousine umschaut, fährt deutlich günstiger: Ein gebrauchter Volvo S90 D4 von 2017 ist laut DAT schon für 18.000 Euro zu haben, eine gleich alte Mercedes E-Klasse als 220 d steht im Marktspiegel mit 21.800 Euro. Dabei bieten die knapp fünf Meter langen Limousinen ein ähnlich üppiges Platzangebot wie die vergleichbaren Hochsitzer. In der ersten Reihe ist das Raumgefühl in der Mercedes E-Klasse besser – auch dank der größeren Sitze. Der Volvo S90 punktet mit der größeren Beinfreiheit im Fond.

Wem der Laderaum zu klein und nicht variabel genug ist, der kann immer noch auf die Kombi-Varianten V90 und T-Modell umschwenken, die teurer, aber immer noch günstiger als die SUV angeboten werden: Der Schwede liegt hier bei 23.350, der Schwabe bei 22.250 Euro. Kauftipp: Auch die gebrauchten Limousinen gibt es optional mit umklappbaren Rücksitzlehnen, die den Transport sperriger Güter ermöglichen

weiterlesen

Show More

Leave a Reply