Jurins Blog – Presseberichte Jaguar, Land Rover und Volvo https://juergen-gratzl.com Jaguar, Land Rover, Volvo,....... Sun, 29 Mar 2020 15:51:24 +0000 de-AT hourly 1 https://wordpress.org/?v=5.3.2 https://i1.wp.com/juergen-gratzl.com/wp-content/uploads/2020/01/cropped-logo-echt1.png?fit=32%2C32&ssl=1 Jurins Blog – Presseberichte Jaguar, Land Rover und Volvo https://juergen-gratzl.com 32 32 110010865 Volvo Cars looks towards next decade as it celebrates 10 years with Geely https://juergen-gratzl.com/volvo-cars-looks-towards-next-decade-as-it-celebrates-10-years-with-geely/ Sun, 29 Mar 2020 17:36:03 +0000 https://juergen-gratzl.com/?p=30256 Volvo Cars has its eyes firmly set on the future as it celebrates the 10-year anniversary of its acquisition by Zhejiang Geely Holding (Geely) on 28 March.

The company has seen a complete transformation of its business under Geely ownership, changing from a purely European firm to a truly global and strong player in the premium car market, racking up record sales, revenues and profits along the way.

As it looks back on one decade and ahead towards a new one, Volvo Cars will build on this firm foundation as it aims to become a leader in electrification, autonomous drive and new mobility models, while forging ever closer cooperation with its sister brands under the Geely umbrella.

“Volvo Cars today is stronger than it has ever been,” said Håkan Samuelsson, Chief Executive. “With Geely, we started a new successful phase that took us to a whole new level. We completely renewed our product portfolio, established a global presence, almost doubled our sales and went from break-even to profitable. Going forward, we will continue to grow our business together with Geely.”

In the coming years, Volvo Cars aims to establish itself as a leader in electrification, and by 2025 it wants half of its global sales volume to consist of fully electric cars, with the rest hybrids. These cars will be part of a new generation of Volvos based on SPA2, the successor to its successful modular vehicle architecture.

It also aims to establish millions of direct consumer relationships through new forms of mobility, and it expects to play a leading role in the safe introduction of autonomous-drive technologies.

These and other ambitions have been made possible and credible thanks to the establishment of a sustainable and profitable business model over the past decade, providing Volvo Cars with a solid platform for further growth.

Following its separation from Ford Motor Company in 2010, Volvo Cars and Geely mapped out a new future for the Swedish brand, based on a few fundamental building blocks: technical independence, a global manufacturing footprint, a strengthened brand identity and arms-length governance by Geely.

Starting in 2014 with the XC90 flagship, the company completely renewed its product portfolio with a range of brand-new SUVs, estates and saloons. All new models are based on the Volvo-developed SPA modular vehicle architecture or on the CMA modular architecture, co-developed between Volvo and Geely.

Its new model portfolio has proven to be a global success, delivering six consecutive sales records and record profits – in 2019, Volvo Cars sold more than 700,000 cars for the first time in its 90+ years of existence.

The company also expanded its manufacturing and R&D network across the globe: while it started out with two manufacturing plants and an engine plant in Europe, it now has four additional manufacturing sites and an R&D centre in China, as well as a car plant in the United States, providing a natural operational hedge.

A rejuvenated Volvo brand and design, focusing on premium proportions and embodying a Scandinavian identity unique in the automotive industry, has also driven the company to new heights and firmly established it as a fully-fledged alternative in the premium segment.

]]>
30256
Volvo Cars strukturiert Executive Management um https://juergen-gratzl.com/volvo-cars-strukturiert-executive-management-um/ Sun, 29 Mar 2020 15:45:49 +0000 https://juergen-gratzl.com/?p=30259 Volvo Cars strukturiert mit Wirkung zum 14. April 2020 sein Executive Management neu. Um die Möglichkeiten optimal ausschöpfen zu können, die durch den Wandel in der Automobilindustrie entstehen, und das Unternehmen weiterhin erfolgreich zu positionieren, schafft der schwedische Premium-Automobilhersteller vier neue Bereiche, die direkt dem Vorstandsvorsitzenden Håkan Samuelsson unterstehen. Diese Struktur soll eine noch schnellere Entscheidungsfindung und Umsetzung ermöglichen und die ohnehin agile Arbeitsweise von Volvo Cars weiterentwickeln.

„Wir haben den Anspruch, bei der Umgestaltung unserer Branche eine Führungsrolle einzunehmen. Dies erfordert eine Führungsstruktur, die Klarheit für schnelle Maßnahmen schafft. Aus diesem Grund nehmen wir diese Veränderungen an unserer Führungsstruktur vor“, sagt Håkan Samuelsson, Präsident und CEO von Volvo Cars. „Wir haben in den letzten Jahren viele Schritte in die richtige Richtung gemacht. Mit dieser Umstrukturierung stärken wir unsere Führung und gehen diesen Weg weiter.“

Der kommerzielle Betrieb wird von Lex Kerssemakers geleitet, der derzeit für das Direktkundengeschäft (Direct Consumer Business) zuständig ist. Inbegriffen sind die drei Regionalorganisationen EMEA (inkludiert Europa), Amerika und APAC (inkludiert China) sowie die Bereiche Automobildienstleistungen, Online-Geschäft sowie Marketing und Marke.

Javier Varela, der derzeit Fertigung und Logistik leitet, übernimmt den neuen Bereich für industrielle Operationen und Qualität, der neben der Fertigung und Logistik auch Beschaffung und Qualitätsmanagement umfasst.

Für die Produktgestaltung zeichnet Henrik Green verantwortlich. Dieser Bereich beinhaltet Forschung und Entwicklung, Design, Produktstrategie und alle digitalen Angelegenheiten – sowohl intern als auch in Bezug auf den Kunden.

Mit Corporate Functions wird ein vierter Bereich geschaffen, um die Unternehmensphilosophie, die den Menschen in den Mittelpunkt stellt, zu stärken. Dieser Geschäftsbereich wird von Hanna Fager geleitet, die derzeit die People Experience (HR) verantwortet. Neben diesem Aufgabenfeld fallen künftig auch Facility Management, Regierungsangelegenheiten (Governmental Affairs), Nachhaltigkeit und Kommunikation in ihre Zuständigkeit.

Die Rechtsabteilung Legal & Corporate Governance unter Maria Hemberg und die Finanzabteilung unter Carla De Geyesleer sind von der Umstrukturierung nicht betroffen. Als eigenständige Bereiche berichten sie weiterhin direkt an CEO und Präsident Samuelsson.

Die neue Organisation soll die ehrgeizigen Pläne des Unternehmens in den kommenden Jahren umsetzen. Bis Mitte dieses Jahrzehnts will Volvo Cars die Hälfte seines weltweiten Absatzes mit vollelektrischen Fahrzeugen bestreiten und fünf Millionen direkte Kundenbeziehungen aufbauen.

Volvo Cars verfolgt zudem ehrgeizige Nachhaltigkeitspläne: Der CO2-Fußabdruck soll in allen Geschäftsbereichen deutlich reduziert werden, sodass der schwedische Premium-Automobilhersteller bis 2040 zu einem klimaneutralen Unternehmen wird. In einem ersten Schritt sollen die Fahrzeugemissionen zwischen 2018 und 2025 um 40 Prozent sinken.

]]>
30259
Kurz vor seinem Verkaufsstart: https://juergen-gratzl.com/kurz-vor-seinem-verkaufsstart/ Thu, 26 Mar 2020 15:56:42 +0000 https://juergen-gratzl.com/?p=30221 „Abseits der wenigen Hauptverbindungen sind zum Befahren der Straßen Allradfahrzeuge und GPS-Navigation nötig.“ So steht es im Wikipedia-Artikel über das Kaokoland im Nordwesten Namibias. Das bedeutet im Klartext: Hier ist eine ideale Region für den finalen Härtetest des neuen Land Rover Defender. Schließlich geht die von Grund auf neuentwickelte Generation der weltberühmten Allradlegende mit einem hohen Anspruch im Mai (oder Juni) 2020 an den Start. Land Rover bescheinigt dem neuen Defender, das robusteste und fähigste Modell zu sein, das jemals die Produktionshallen der britischen Allradmarke verlassen hat. Automobilexperten machten sich auf den Weg ins südliche Afrika, um gemeinsam mit Land Rover Spezialisten und einheimischen Scouts den Defender unter brettharten Offroad-Bedingungen auf Herz und Nieren zu testen. Ein Test, den der kernige Brite mit Bravour meisterte.

Nur wenige Modelle besitzen in der automobilen Welt einen solchen Klang wie der Defender. Seit 1948 ist er auf den Straßen und Pisten rund um den Globus unterwegs. Jetzt tritt die vollkommen neu entwickelte Generation der Allradlegende an, das große Erbe der Ahnen weiterzutragen, die bunte und spannende Geschichte des Defender mit neuer Handschrift und modernen Akzenten fortzuschreiben.

Eins bleibt dabei nach wie vor in Stein gemeißelt: Dem Defender ist kein Weg zu weit, keine Aufgabe zu schwer, kein Gelände zu anspruchsvoll. Der neue Defender will – und er kann. Dafür bürgt bereits das interne Kürzel D7x. Dahinter verbirgt sich ein von Land Rover komplett neu konzipiertes, leichtes Aluminium-Monocoque, das ebenfalls einen Superlativ für sich beansprucht. Nämlich den als steifste Karosseriestruktur, die Land Rover jemals in Serie gehen ließ – volle drei Mal steifer als herkömmliche selbsttragende Karosserie-auf-Chassis-Lösungen. D7x bildet die perfekte Basis für die Einzelradaufhängung des neuen Defender, für sein zweistufiges Verteilergetriebe sowie selbstverständlich den permanenten Allradantrieb, der Modell und Marke seit Jahrzehnten prägt.

Was dieses Konzept im neuen Defender zu leisten imstande ist, konnten die Tester aus Deutschland im Kaokoland sehr rasch erleben. Denn das viertägige Testprogramm hielt jede Menge Herausforderungen parat. Sandpassagen in ausgetrockneten Flussbetten, Passagen mit tückischen Felsen und tiefem Schotter, extrem wellige Pisten oder steile Anfahrten und ebensolche Anstiege. Und als Krönung ging es über den Van Zyl’s Pass, der zu den schwierigsten Strecken in ganz Afrika gehört. Hierhin dürfen sich nur Offroad-Profis wagen – und Fahrzeuge, die alles mitmachen und mehr können, als man sich im europäischen Auto-Alltag jemals vorstellen kann.

Robuste Konstruktion und modernste Technologien

Modelle wie den neuen Defender eben. Land Rover gibt dem markant gestylten Neuling nicht nur eine Riesenportion Robustheit mit auf den Weg. Sondern dem digitalen Zeitalter entsprechend auch modernste Technologien. Sie runden das Leistungsprofil des neuen Defender mit umfassender Computerhilfe und Sensorik ab. Etwa in der neuesten Entwicklungsstufe des von Land Rover kreierten Allround-Steuerungssystems „Terrain Response“. Es verfügt nun zusätzlich über einen konfigurierbaren Modus, wodurch der Pilot in die Lage versetzt wird, diverse Fahrzeugeinstellungen ganz nach Wunsch auf Straße, Gelände, Schnee und Eis oder persönlichen Geschmack zu justieren. Auch ein neuer Wat-Modus von bis zu 900 Millimeter ist jetzt Teil von Terrain Response, sodassß auch tiefe Fluss- und Bachläufe kein Hindernis.

Die Watfähigkeit des neuen Defender konnte die Testfahrkolonne im staubtrockenen Namibia nicht prüfen – wohl aber jeden einzelnen Offroad-Vorteil. Und davon besitzt der unverwüstliche Brite eine stattliche Zahl, wofür nicht zuletzt seine extrem kurzen Überhänge an Front und Heck verantwortlich sind. Sie führen zu eindrucksvollen Böschungswinkeln von bis zu 38 Grad vorn und 40 Grad hinten. Hinzu kommen Rampenwinkel von bis zu 31 Grad: So erweist sich der neue Defender im Gelände seiner legendären Vorfahren mehr als würdig.

Neu für den Defender ist hingegen die Luftfederung: komfortabel und äußerst praktisch, denn mit ihrer Hilfe lässt sich die Karosserie um 145 Millimeter anheben. Eine Menge zusätzlicher Bodenfreiheit, wenn es darauf ankommt. Äußerst hilfreich ist ferner die Achsverschränkung des neuen Defender von 500 Millimetern – und seine Fähigkeit, seitliche Schräglagen von 45 Grad ebenso zu meistern wie 45 Grad steile Anstiege.

Was das alles in der Realität bedeutet, darüber konnten die Tester bei ihrer Rückkehr in den Startort Opuwo fachsimpeln, übrigens die einzige Stadt im Kaokoland. Nach vier Expeditionstagen blieb keine Frage mehr offen. Außer der vielleicht, welche Motorisierung denn nun für den neuen Defender die richtige sein mag. Hier bietet Land Rover zum Marktstart hocheffiziente und leistungsstarke Benzin- und Dieselmotoren modernster Bauart, ergänzt durch Mild-Hybrid-Antriebsalternativen.

Der neue Defender präsentiert insgesamt eine nie dagewesene Bandbreite an Fähigkeiten. So überzeugend er „off the Road“ agiert, so viel Fahrkomfort bietet er auf der Straße. Die neue Generation verwöhnt mit einem hohen Reisekomfort, wie er bislang in dieser Baureihe unbekannt war. Die Kunden dürfen sich darauf freuen, mit dem neuen Defender bequem, komfortabel und souverän lange Distanzen auf der Straße zurückzulegen. Neben technischen Feinheiten wie der Luftfederung kommen den Passagieren auch sorgfältig entwickelte Handlingeigenschaften zugute – außerdem nicht zu vergessen der fünf, sechs- oder siebensitzige Innenraum, der sich ebenso strapazierfähig wie komfortbetont zeigt. Dabei eröffnen eine Vielzahl an Ausstattungsdetails Möglichkeiten zur weiteren Verfeinerung und Individualisierung.

]]>
30221
Elektrifiziert und effizient: https://juergen-gratzl.com/elektrifiziert-und-effizient/ Wed, 25 Mar 2020 12:33:08 +0000 https://juergen-gratzl.com/?p=30193 Volvo baut sein Angebot an Fahrzeugen mit Mild-Hybrid-Technik weiter aus. Zum neuen Modelljahr 2021 hält ab dem Frühsommer eine neue Generation der Drive-E Benzinmotoren mit elektrischer Unterstützung und weiteren technischen Neuerungen Einzug in die Modelle Volvo S60/V60/V60 Cross Country sowie Volvo S90/V90/V90 Cross Country. Die SUV-Modelle Volvo XC60 und Volvo XC90 sind bereits seit dem vergangenen Herbst mit Mild-Hybrid-Antrieb verfügbar, nun kommt das 48-Volt-System in allen anderen Modellen der beiden Baureihen zum Einsatz. Durch die Elektrifizierung sinken Kraftstoffverbrauch und Emissionen unter realen Alltagsbedingungen um bis zu 15 Prozent.

Die neuen elektrifizierten Benzinmotoren sind künftig wie alle Mild-Hybride im Volvo Programm am „B“ in der Motorenbezeichnung zu erkennen. Je nach Modell decken die aufgeladenen Benzin-Direkteinspritzer ein Leistungsspektrum von 120 kW (163 PS) im B3 bis 220 kW (300 PS) im B6 AWD ab. Die Kraftübertragung erfolgt jeweils über ein überarbeitetes Geartronic Achtstufen-Automatikgetriebe.

Die Integration des Mild-Hybrid-Systems ist Teil einer umfangreichen Weiterentwicklung der Drive-E Benzinmotoren, mit der sich neben der Effizienz und Wirtschaftlichkeit auch Fahrbarkeit und Ansprechverhalten verbessern. Die technischen Neuerungen umfassen unter anderem eine Zylinderabschaltung, eine Hockdruck-Kraftstoffpumpe, einen elektrischen Kompressor für den stärksten Benzinmotor (B6 AWD) sowie strukturelle Verbesserungen, die das Gewicht der Motoren senken und die Steifigkeit weiter erhöhen.

48-Volt-System mit ISG und Brake-by-Wire

Das Mild-Hybrid-System umfasst einen integrierten riemengetriebenen Starter-Generator (ISG), eine 48-V-Lithium-Ionen-Batterie und ein System zur Bremsenergie-Rückgewinnung, das mit elektrischer Brake-by-Wire-Technik arbeitet. Beim Bremsen wandelt der ISG als Generator die bei der Verzögerung freigesetzte kinetische Energie in elektrische Energie um und lädt die 48-V-Batterie auf. Die gespeicherte Energie wird genutzt, um den Verbrennungsmotor etwa beim Anfahren und Beschleunigen zu unterstützen. In dieser Phase arbeitet der ISG als Elektromotor, der mit einer Leistung von 10 kW bis zu 40 Nm Drehmoment beisteuert. Ein Gleichspannungswandler produziert zudem Strom für das 12-Volt-Bordnetz.

Für mehr Komfort und Fahrkultur sorgt darüber hinaus die neue Generation der Achtstufen-Automatik, die nun mit Shift-by-Wire-Technik arbeitet. Dabei werden die Schaltimpulse nicht mehr mechanisch, sondern elektronisch übertragen, was neben dem Schaltkomfort auch die Schaltgeschwindigkeit verbessert. Auch das Zusammenspiel mit der Start-Stopp-Automatik erfolgt harmonischer und sorgt so für noch sanftere und schnellere Neustarts des Motors etwa nach einem Ampelhalt.

Elektrischer Kompressor im B6 AWD

Sie suchen ein neues Auto? Bei Auto Stahl finden Sie es! Einfach hier klicken!

Das Mild-Hybrid-System erlaubt zwar kein rein elektrisches Fahren, trägt aber mit einer Zusatzleistung von 10 kW (14 PS) und 40 Nm spürbar zu mehr Leistung und Fahrbarkeit speziell beim Beschleunigen bei. Dies gilt insbesondere für den Top-Motor B6 AWD. Dieser verfügt über einen neuen elektrischen Kompressor, der den mechanischen Roots-Kompressor des bisherigen T6 AWD ersetzt. Gegenüber der bisherigen Kompressorvariante mit Riemenantrieb zeichnet sich der elektrische Kompressor durch ein direkteres Ansprechverhalten und eine geringere Geräuschentwicklung aus, sorgt für einen schnellen Drehmomentaufbau aus dem Stand und unterstützt den Turbolader insbesondere im unteren Drehzahlbereich. Er arbeitet unabhängig von der Motordrehzahl und ist damit deutlich flexibler als der bisherige mechanische Kompressor.

Zylinderabschaltung und weitere Neuerungen

Auch die weiteren technischen Neuerungen der Drive-E Motorengeneration tragen zu mehr Effizienz sowie zu einem direkteren Fahrgefühl und höherer Laufkultur bei. Verbrauch und Emissionen senkt eine neue Zylinderabschaltung, die im Niedriglastbetrieb bis 100 Nm und 3.000 min-1 die Zylinder eins und vier elektromechanisch deaktiviert. Ein Zweimassen-Schwingungsdämpfer auf dem Schwungrad und weitere Verbesserungen in der Motorbefestigung tragen dazu bei, auch im Zweizylinderbetrieb einen ruhigen Motorlauf sicherzustellen.

In den Antrieb integriert ist zudem eine neue Hochdruck-Kraftstoffpumpe, die direkt von der Kurbelwelle angetrieben wird. Dies sorgt im Vergleich zum bisherigen Antrieb per Zahnriemen oder eine Integration in den Nockenwellenantrieb für eine geringere Reibung; die Entkopplung vom Ventiltrieb erhöht zudem die Präzision der Kraftstoffeinspritzung. Der ungewöhnlich hohe Einspritzdruck von 450 bar trägt zu einer präziseren Einspritzung und zur Senkung der Partikelemissionen bei.

Weniger Gewicht, höhere Steifigkeit

Weiterer Vorteil: Die Pumpe ist kaum sichtbar in das Gesamtdesign des Triebwerks integriert, was Platz schaffte für die Installation des Mild-Hybrid-Systems. Zudem trägt sie zusammen mit dem elektrischen Kompressor und strukturellen Neuerungen zur Gewichtsreduzierung der neuen Motoren bei – trotz neuer Systeme wie der Zylinderabschaltung, des 48-Volt-Startergenerators, des wassergekühlten Ladeluftkühlers und der Niederdruck-Abgasrückführung für den stärksten Benziner. Die höhere strukturelle Steifigkeit des Motors mit Verstärkungen in Grundplatte und Zylinderkopf senkt Geräusche und Vibrationen und trägt damit zur Laufkultur bei.

Weitere Modifikationen für die Volvo 90er Familie

Der Volvo S90, der Volvo V90 und der Volvo V90 Cross Country werden zum neuen Modelljahr 2021 auch optisch modifiziert: Während die neu gestalteten Nebelscheinwerfer, Spoiler und Stoßfänger der Fahrzeugfront noch mehr Ausdruckskraft verleihen, wird die Heckansicht der Kombimodelle vom neuen LED-Motiv der Rückleuchten und dem dynamischen Blinklicht geprägt. Die Innenausstattung wird durch ein erweitertes Luftqualitätssystem mit Partikelsensor, zwei USB-C-Ladeanschlüsse im Fond, eine kabellose Lademöglichkeit für Smartphones und das weiterentwickelte Premium-Audiosystem von Bowers & Wilkins aufgewertet.

Die neuen Benzin Mild-Hybrid-Antriebe im Überblick:

Volvo S60 B4 Mild-Hybrid Benzin 145 kW (197 PS)
Volvo S60 B5 Mild-Hybrid Benzin 184 kW (250 PS)

Volvo V60 B3 Mild-Hybrid Benzin 120 kW (163 PS)
Volvo V60 B4 Mild-Hybrid Benzin 145 kW (197 PS)
Volvo V60 B5 Mild-Hybrid Benzin 184 kW (250 PS)
Volvo V60 B5 Mild-Hybrid Benzin AWD 184 kW (250 PS)
Volvo V60 B6 Mild-Hybrid Benzin AWD 220 kW (300 PS)

Volvo V60 Cross Country B5 Mild-Hybrid Benzin AWD 184 kW (250 PS)

Volvo S90 B6 Mild-Hybrid Benzin AWD 220 kW (300 PS)

Volvo V90 B4 Mild-Hybrid Benzin 145 kW (197 PS)
Volvo V90 B5 Mild-Hybrid Benzin 184 kW (250 PS)
Volvo V90 B6 Mild-Hybrid Benzin AWD 220 kW (300 PS)

Volvo V90 Cross Country B5 Mild-Hybrid Benzin AWD 184 kW (250 PS)
Volvo V90 Cross Country B6 Mild-Hybrid Benzin AWD 220 kW (300 PS)

 

(Quelle: Volvo Deutschland)

]]>
30193
50 YEARS OF RANGE ROVER! https://juergen-gratzl.com/50-years-of-range-rover/ Fri, 20 Mar 2020 15:22:16 +0000 https://juergen-gratzl.com/?p=30107 Land Rover begins 50th anniversary celebrations for the original luxury SUV with snow art installation at its Arjeplog cold weather test facility in Sweden and World Heavyweight Champion Anthony Joshua OBE

  • All-terrain innovator:This year the Range Rover will celebrate 50 years of innovation, after making its debut in 1970 and introducing a string of world-first technologies to the SUV sector
  • Golden jubilee celebration: Snow artist Simon Beck created a unique ‘50 Years of Range Rover’ graphic inside the 260m diameter steering pad at Land Rover’s cold weather test facility in Sweden
  • Power of four: Refined, elegant and luxurious 4×4 family includes Range Rover, Range Rover Sport, Range Rover Velar and Range Rover Evoque models, reinforced by the range-topping SV line-up
    Star quality: World heavyweight boxing champion Anthony Joshua OBE experienced the thrill of ice driving in a quartet of the latest Range Rover SV models.

 

Land Rover has celebrated the Range Rover golden jubilee by creating a giant piece of sub-zero art at its cold weather test facility in Arjeplog, close to the Arctic circle in Sweden. The 260m-wide artwork filled the centre of the steering pad at the test track where all future Land Rover models are put through their paces during development.

Land Rover’s Arjeplog facility uses a frozen lake to provide the perfect conditions for engineers to test and assess the latest models. Renowned snow artist Simon Beck created the 53,092 sq m anniversary logo by walking more than 45,000 steps across the powdery surface inside the steering pad, accompanied by a quartet of the latest Range Rover SV models.

Since 2014 the expert engineers, craftsmen and women at Special Vehicle Operations have been responsible for designing and producing the fastest, most luxurious and most exclusive Range Rover models in the luxury SUV’s 50-year history. The elevated luxury, performance and capability of the SV family represent the pinnacle of Range Rover development.

Arjeplog is also home to the Jaguar Land Rover Ice Academy, where customers experience the thrill of dynamic ice driving, under careful instruction from world-class driving experts. World heavyweight boxing champion Anthony Joshua OBE experienced the extreme conditions as part of the celebrations, where he learned the art of winter driving under the expert supervision of Academy instructors.

I’m really looking forward to June because the Range Rover family will be celebrating the 50th anniversary of one of Britain’s finest exports and I’ll be defending my world title belts. I’ll be travelling to my fight with Kubrat Pulev in London on 20 June in my new personalised Range Rover SVAutobiography and I can’t think of a better way arrive. Nothing can match its combination of comfort and capability – I guess that’s what you get after five decades of experience
ANTHONY JOSHUA OBE – WORLD HEAVYWEIGHT CHAMPION

The luxurious Range Rover family will mark 50 years of pioneering innovation and peerless refinement in June, on the anniversary of the introduction of the two-door Range Rover in 1970. Since then, the Range Rover Sport, Range Rover Evoque and Range Rover Velar have expanded the family into a four-strong line-up of the world’s most desirable and advanced SUVs.

The original Range Rover was the four-wheel drive SUV that introduced anti-lock brakes, electronic Traction Control and Automatic Electronic Air Suspension while the 2012 Range Rover pioneered aluminium body architecture in large SUVs. In 2015 the Range Rover was the first vehicle to be fitted with Land Rover’s innovative All-Terrain Progress Control – now available across the Land Rover line-up.

Over five decades the Range Rover has evolved into the most desirable luxury SUV in the world. Its peerless combination of sophisticated design, refinement and capability has struck an emotional chord with customers all over the globe.
PROF GERRY MCGOVERN OBE – CHIEF CREATIVE OFFICER

The team of skilled engineers and designers at Land Rover SV have applied their unique expertise to a succession of Range Rover models and four examples were available in Arjeplog for Joshua to try, as he learned to circle the slippery 260m-diameter steering pad and negotiate the various ice tracks carved into the frozen lake, including:

  • Range Rover SVAutobiography – Long-wheelbase pinnacle of the family is the most elegant and refined Range Rover ever, mixing airline-style Executive Seats and power-close rear doors with a choice of engines that includes an efficient Plug-in Hybrid Electric Vehicle (PHEV) powertrain.
  • Range Rover SVAutobiography Dynamic – Standard-wheelbase Range Rover SVAutobiography Dynamic combines heightened interior refinement with 565PS Supercharged V8 pace for a compelling mix of driver-focused performance, sophisticated luxury and all-terrain capability.
  • Range Rover Sport SVR – The biggest selling SV model to date and the fastest and most dynamic Range Rover ever produced. The latest 575PS Range Rover Sport SVR can accelerate from 0-100km/h in 4.5 seconds (0-60mph in 4.3 seconds) and hit a top speed of 283km/h (176mph).
  • Range Rover Velar SVA Dynamic – The World Car Design of the Year 2018 re-engineered to deliver heightened comfort and performance, providing effortless grand touring in an understated yet purposeful package.
]]>
30107
Volvo Cars acts to mitigate corona virus impact https://juergen-gratzl.com/volvo-cars-acts-to-mitigate-corona-virus-impact/ Fri, 20 Mar 2020 15:01:28 +0000 https://juergen-gratzl.com/?p=30105 The corona pandemic is now severely affecting Volvo Cars in many ways, in the form of a weakening market, a risk for production disruption as well as concerns for the employees.

The company’s primary focus is the health and safety of all employees. Precautionary measures and travel restrictions have already been taken.

Now, there is a need to further reduce the spread of the virus by going into a period of social distancing. This means production closures, working from home and taking more personal precautions.

The Belgium plant will remain closed until 5 April. The Swedish and US plants will be closed between 26 March and 14 April.

People working in our offices will generally work from home as of 26 March and working hours will be reduced.

These actions will secure jobs and ensure that Volvo Cars can come back to normal production as soon as it is possible and safe.

Earlier this month, Volvo Cars reopened its four manufacturing plants in China after an extended closure period. Today’s showroom traffic is indicating a return to normal in China’s car market, which is clearly demonstrating the advantages of being a globally balanced company.

„Our primary concerns are the health of our employees and the future of our business,“ said Håkan Samuelsson, Chief Executive of Volvo Cars. „With the help of valuable supporting programs put in place by governments and authorities, we have been able to act quickly.“

Volvo Cars is confident that these measures strike the right balance between mitigating the continuing impact of the pandemic and protecting its people and the company’s future.

The Volvo Cars manufacturing plants impacted by the measures announced today are located in Torslanda, Skövde and Olofström (all Sweden), Ghent (Belgium) and South Carolina (United States). The affected office employees work at the company’s headquarters in Gothenburg, Sweden, as well as at the Ghent plant and in its markets.

]]>
30105
Hej Schweden-Taxi! https://juergen-gratzl.com/hej-schweden-taxi/ Wed, 18 Mar 2020 09:26:58 +0000 https://juergen-gratzl.com/?p=29913 Ein 90. Geburtstag, den die wenigsten so erwarten würden: Nur drei Jahre nach der Vorstellung des allerersten Volvo Personenwagens präsentierte der schwedische Premium-Hersteller bereits im März 1930 ein speziell entwickeltes Taxi-Programm. Die neuen Limousinen der Typenfamilie Volvo TR 670 bis TR 679 verfügten über einen langen Radstand für luxuriösen Komfort, vor allem aber setzten sie Maßstäbe bei der Produktqualität und in der Sicherheitstechnik – so wie alle ihnen nachfolgenden Volvo Taxis: Vom legendären Volvo PV831 aus den 1950er Jahren über die Volvo 140/240 der beiden folgenden Jahrzehnte bis zu den heute aktuellen Schweden-Taxis, dem Premium-SUV Volvo XC60 und den größeren Geschwistern der Volvo 90er Familie.

Damit hatten die etablierten Taxi-Hersteller damals nicht gerechnet: Nach ersten Erfolgen mit einem optionalen Taxi-Paket für die im Jahr 1929 eingeführte luxuriöse Sechszylinder-Limousine Volvo PV 651 präsentierte die junge skandinavische Premium-Marke Volvo schon im März 1930 ein komplettes Taxi-Modellprogramm. Die Typen-Familie Volvo TR 671, TR 672 und TR 670 war als erste schwedische Automobilreihe speziell dafür entwickelt worden, alle Anforderungen des anspruchsvollen Taxi-Geschäfts zu erfüllen. So verfügten die in repräsentativem Design gestalteten Volvo Modelle über einen außergewöhnlich langen Radstand von 3,10 Meter, der bis zu sieben Passagieren großzügig Platz bot. Während der Volvo TR 671 mit Trennscheibe als Stadttaxi ausgelegt war, vermittelte der Volvo TR 672 für Überlandfahrten den gehobenen Komfort einer Lounge. Individuelle Karosserieaufbauten ermöglichte dagegen der als Fahrgestell konzipierte Volvo TR 670.

Wegweisende Sicherheitstechnik und verlässlicher Komfort

Visionäre Sicherheitssysteme und Premiumqualität bestimmten von Anfang an den Automobilbau bei Volvo und so wurden auch schon die ersten Taxis nach besonders strengen Qualitätsvorgaben unter Einsatz besonders widerstandsfähiger Materialien für die damals bestmögliche Fahrzeugsicherheit entwickelt. Außergewöhnlich leistungsfähige hydraulische Vierrad-Bremsen gehörten dazu genauso wie fester schwedischer Stahl für besonders wichtige Bauteile, während andere Hersteller noch weiches, preiswertes Holz bevorzugten.

Massgeschneiderte Taxilösungen finden Sie auch bei Auto Stahl

Zugunsten des Insassenschutzes bei Unfällen wurden die Gepäckstücke der Passagiere auf einem separaten Heckträger befördert. Zum Komfort trugen weit öffnende Türen ebenso bei wie die hochwertig gestalteten Sitze und der kultivierte, effiziente sowie zuverlässige 3,0-Liter-Sechszylinder-Motor mit 40 kW (55 PS) Leistung.

Mit diesem durchdachten Konzept in unverwechselbarem skandinavischem Design setzte bereits das erste Schweden-Taxi Maßstäbe in seinem Segment, zumal Volvo das Taxi-Programm rasch ausbaute. Es folgten die Volvo TR 673 bis TR 679 mit unterschiedlichen Aufbauten, bis 3,25 Meter Radstand und stärkeren Motoren, ehe im Jahr 1935 die Nachfolgetypen Volvo TR 701 bis TR 704 die Erfolgsgeschichte weiter beschleunigten.

Stromlinienförmige Personenwagen und innovative Praktiker: die Volvo PV 800 Serie

Wurden die Volvo Taxis bisher durch den Buchstabencode TR (traffikvagn bzw. Verkehrswagen) noch als Nutzfahrzeug gekennzeichnet, erschien 1938 das erste achtsitzige Volvo Taxi in stromlinien-inspiriertem Design und mit den Typenbezeichnungen Volvo PV 801/802. Das Kürzel PV stand für personvagn (Personenwagen) und davon kündete nun ein geschlossener Kofferraum sowie ein starker 3,7-Liter-Sechszylinder-Motor mit weicher Laufkultur, der überdies sensationelle Laufleistungen im sechsstelligen Bereich erzielte.

Über zehn Jahre blieb dieser Volvo in Produktion, dann überbrückte die Limousine Volvo PV 60 eine kurze Zeit, bis 1950 die nächsten speziell entwickelten Taximodelle der Volvo PV 800 Familie debütierten. Diese im amerikanischen Aerodesign gestalteten und mit feinsten Interieurmaterialien ausgestatteten Volvo PV 831 und Volvo PV 832 prägten fortan das Nachkriegsbild des typisch schwedischen Taxis mit rekordverdächtigem Radstand von bis zu 3,55 Meter. Tatsächlich wurden die eleganten Modelle mit edler Metallic-Lackierung auch als Repräsentationslimousinen genutzt. Obwohl nur bis 1958 gebaut, blieben die als Kilometer-Millionäre legendär gewordenen 3,7-Liter-Sechszylinder bis in die 1980er Jahre im Einsatz.

Ein Taxi Concept Car für das Museum of Modern Art

Mit dem 1966 vorgestellten Volvo 140 und den 1974 lancierten Volvo 240 eroberten die schwedischen Taxis erstmals alle Kontinente. Neben den klassischen Limousinen und Kombis führte Volvo auch Limousinen mit langem Radstand und Hochdachkombis ein, für jeden Taxikunden gab es das passende Karosseriekonzept. Immer inkludiert waren neue Standards beim Insassenschutz, wie auch die US-Verkehrssicherheitsbehörde NHTSA bestätigte, die den Volvo 240 ab 1976 als Referenzbaureihe für ihre Sicherheitsforschung nutzte. Fast über seine ganze Bauzeit bis 1993 blieb der Volvo 240 Benchmark beim Insassenschutz.

Aber auch die mit visionären Sicherheitsausstattungen sowie langlebigen und effizienten Antrieben glänzenden Volvo der 700er, 900er und 850er Serien schrieben die schwedische Taxi-Erfolgsgeschichte fort. In den 2000er Jahren waren es dann vor allem die großen Volvo S80, V70, XC60 und XC90, die bei Taxi-Kunden besonders beliebt waren.

Sogar das Museum of Modern Art würdigte die Kompetenz von Volvo bei der Entwicklung von Taxis. Die New Yorker Institution schrieb 1976 einen Designwettbewerb aus, in dem ein sicheres und funktionales Taxi gesucht wurde. Volvo entwickelte daraufhin ein visionäres Taxi Concept Car, das die Entwicklung neuer Techniken für spätere Serien-Taxis inspirierte.

Premium-Taxis einer neuen Generation: Volvo XC60 und die Volvo 90er Familie

Heute sind es das erfolgreiche Premium-SUV Volvo XC60 und seine größeren Geschwister der Volvo 90er Baureihe, die mit einem bei allen teilnehmenden Vertragspartnern bestellbaren Volvo Taxi-Paket für die gewerbliche Personenbeförderung umgebaut werden können. Die Taxi-Umrüstung ist mit allen bekannten Motorisierungen und Ausstattungslinien möglich, sodass die Kunden höchste Flexibilität genießen und von den Vorteilen der Volvo Modelle bei Konnektivitäts-Features, Assistenzsystemen, Funktionalität, Komfort und Wirtschaftlichkeit profitieren.

Damit verbinden der Volvo XC60 und die Volvo der 90er Familie die Erfahrungen aus 90 Jahren Volvo Taxi-Tradition mit der zukunftsweisenden Technik der neusten Fahrzeuggeneration auf Basis der skalierbaren Produktarchitektur.

]]>
29913
Schiene statt Straße: Volvo Cars reduziert CO2-Emissionen im Logistiknetzwerk https://juergen-gratzl.com/schiene-statt-strase-volvo-cars-reduziert-co2-emissionen-im-logistiknetzwerk/ Mon, 16 Mar 2020 14:51:25 +0000 https://juergen-gratzl.com/?p=29880 Volvo Cars senkt kontinuierlich seine CO2-Emissionen – auch im Bereich der Logistik: Anstelle von Lkw nutzt der schwedische Premium-Automobilhersteller jetzt verstärkt Güterzüge, um Fahrzeuge zwischen den Produktionsstätten und Neuwagen-Depots zu transportieren. Insbesondere in Europa, wo die Beförderung auf der Straße zu den Vertriebslagern und Volvo Partnern in den einzelnen Märkten allgegenwärtig ist, lassen sich die Emissionen durch eine Verlagerung auf die Schiene deutlich reduzieren.

Durch die Umstellung auf Schienentransporte vom belgischen Volvo Produktionswerk in Gent zu einem eigens dafür errichteten Depot in Norditalien konnte das schwedische Unternehmen seinen CO2-Ausstoß auf dieser Strecke um fast 75 Prozent reduzieren. Auf einer zweiten Route von Gent in ein Neuwagen-Depot in Österreich sind die Emissionen um fast die Hälfte zurückgegangen.

Diese Maßnahmen sind Teil des Klimaaktionsplans, den Volvo Cars im letzten Jahr vorgestellt hat. Das Unternehmen will den CO2-Fußabdruck jedes Fahrzeugs bis 2025 um 40 Prozent über den gesamten Lebenszyklus gegenüber den 2018er Werten verbessern. Hierfür müssen auch die Emissionen im Geschäftsbetrieb gesenkt werden, unter anderem in der Logistikkette. Mit diesen Schritten arbeitet Volvo Cars auf sein Ziel hin, bis 2040 ein klimaneutrales Unternehmen zu werden.

Flexible, schnelle und umweltfreundliche Beförderung

„Als wir sagten, dass wir die Emissionen in allen unseren Betrieben deutlich reduzieren wollen, haben wir das auch so gemeint“, erklärt Javier Varela, Senior Vice President für Fertigung und Logistik bei Volvo Cars. „Unser Logistiknetzwerk ist nur ein Teil dieses Puzzles, aber ein wichtiger. Dies ist ein Beispiel für unser Engagement, unsere Umweltauswirkungen durch sinnvolle, konkrete Schritte zu verringern.“

Auch in China und den USA will Volvo Cars den Schienenverkehr zukünftig in noch größerem Umfang nutzen. Schon jetzt werden Fahrzeuge aus den chinesischen Produktionsstätten zweimal pro Woche per Zug zum Hafen im belgischen Gent transportiert. Weitere Zugverbindungen bringen Volvo Neuwagen in regionale Depots innerhalb Chinas und nach Russland.

In den USA werden die Neufahrzeuge, die im Volvo Werk in Charleston (South Carolina) produziert werden, über ein gut ausgebautes Schienennetz in ganz Nordamerika verteilt. Die Züge ersetzen bereits Dutzende von Lkw pro Woche – und ihre Zahl wird in Zukunft weiter zunehmen, wenn die Produktion der nächsten Generation des Volvo XC90 anläuft.

Ehrgeizige Klimaziele von Volvo

Der Klimaaktionsplan von Volvo Cars ist eines der ehrgeizigsten Vorhaben in der Automobilindustrie: In Einklang mit dem globalen Pariser Klimaabkommen von 2015 erhält er konkrete Maßnahmen, die helfen sollen, die globale Erwärmung auf 1,5 Grad Celsius gegenüber dem vorindustriellen Niveau zu begrenzen. Das Unternehmen beschränkt sich dabei nicht allein auf eine umfassende Elektrifizierung der Modellpalette, mit der sich die Fahrzeugemissionen verringern lassen. Der CO2-Ausstoß im kompletten Geschäftsbetrieb wird in Angriff genommen: in der Fertigung genauso wie im übrigen Betrieb und in der Lieferkette, aber auch durch verstärktes Recycling von Materialien.

Die Elektrifizierung zeigt sich in den neuen Volvo Recharge Modellen: Unter diesem Namenszusatz laufen künftig alle Fahrzeuge, die über eine externe Lademöglichkeit verfügen –neben Plug-in-Hybridmodellen auch reine Elektroautos wie der neue Volvo XC40 Recharge P8 AWD, dessen Vorverkauf in Österreich im Herbst diesen Jahres starten wird. Fahrer, die sich für einen Volvo Plug-in-Hybrid entscheiden, möchte die Premium-Marke darüber hinaus künftig motivieren, möglichst häufig elektrisch zu fahren. Deshalb bereitet Volvo Cars ein Angebot vor, das die individuellen Betriebskosten reduzieren und damit die Nachhaltigkeit weiter steigern soll. So will der schwedische Premium-Automobilhersteller das elektrische Fahren vorantreiben.

]]>
29880
World heavyweight champion Anthony Joshua gets fight-ready with bespoke RANGE ROVER SV-AUTOBIOGRAPHY https://juergen-gratzl.com/world-heavyweight-champion-anthony-joshua-gets-fight-ready-with-bespoke-range-rover-sv-autobiography/ Thu, 12 Mar 2020 16:45:26 +0000 https://juergen-gratzl.com/?p=29861 Land Rover has created a one-off Range Rover SVAutobiography for world heavyweight champion Anthony Joshua OBE. The bespoke luxury SUV made its world premiere outside the Finchley Boxing Club in Barnet, north London, where Joshua started his journey to the world heavyweight title, and will transport the reigning champion to his next title defence this summer.

A series of unique details set Joshua’s luxury SUV apart, with the boxer’s four world heavyweight championship titles recognised alongside his family crest on a special B-pillar badge. The circular design is engraved with the IBF, WBA, WBO and IBO initials while Joshua’s signature is embroidered on the headrests of all four seats inside.

Joshua has just confirmed details of his next fight, against Bulgarian challenger Kubrat Pulev at the Tottenham Hotspur Stadium in London on 20 June. His specially commissioned Range Rover SVAutobiography long wheelbase will make his ride to the fight as comfortable as possible.

“The countdown to my next fight has begun and this custom Range Rover will play its part in the build-up. With family and media commitments here in London and my training base in Sheffield, I spend lots of time on the road. The SVAutobiography will take the stress out of long trips, allowing me to relax in complete comfort, and its unique design features both my family crest and references to my boxing success and I have to thank the team at Land Rover Vehicle Personalisation for taking my ideas and making them real.”
ANTHONY JOSHUA OBE

The unique model features distinctive Bespoke Black paintwork with a matching roof and door mirrors while a Graphite Atlas front grille, side vent graphics and door handles maintain the stealthy appearance. Purposeful 22-inch split-spoke alloy wheels with a Diamond Turned Finish and contrasting Red brake callipers complete the exterior, with the Union Flag badges on the front fender vents bearing the number 258 – a subtle reference to Joshua’s management company.

Opening the doors reveals a circular B-pillar badge bearing Joshua’s family crest. The Ebony Windsor Leather seats with Pimento quilted inserts and contrast stitch continue the purposeful theme of the exterior.

Custom details help to identify the famous owner of the one-off SVAutobiography, each specially developed by the expert designers and craftsmen and women at Land Rover Special Vehicle Operations. These include a commissioning plaque on the centre console bearing the AJBXNG graphic and personalised illuminated treadplates. The aluminium trim finisher on the dashboard has also been engraved with Joshua’s name while the interior door handles have been etched with a unique boxing glove motif.

Joshua’s signature is embroidered on the headrests in contrasting Pimento stitching. The SVAutobiography features 24-way adjustable front seats with Executive Class Comfort-Plus airline-style rear seats with heated calf rests and hot stone massage function for first-class luxury on every trip.

Power comes from a 565PS V8 Supercharged engine for smooth power delivery and peerless refinement. Joshua can control the latest Touch Pro Duo infotainment using either the central front touchscreens or, when travelling in the rear, from the 10-inch Rear Entertainment Screens mounted in the front headrests.

All Range Rover SVAutobiography models are hand-finished at the Special Vehicle Operations Technical Centre in Coventry and the vehicle personalisation team helps customers to specify their own unique commission, working with a Land Rover designer. To find out more, click here: https://www.landrover.com/special-vehicle-operations/special-vehicles.html

]]>
29861
Volvo XC40, XC90 Luxury SUVs Again Recognized as Consumer Guide Automotive Best Buys https://juergen-gratzl.com/volvo-xc40-xc90-luxury-suvs-again-recognized-as-consumer-guide-automotive-best-buys/ Thu, 12 Mar 2020 16:35:54 +0000 https://juergen-gratzl.com/?p=29858 The Volvo SUV lineup continues to impress experts, with the 2020 XC90 midsize luxury SUV and 2020 XC40 compact luxury SUV each earning Consumer Guide Automotive Best Buy Awards.

The team at Consumer Guide selected the XC90 in the Premum Midsize Crossover/SUV category for the fifth year in a row, and the XC40 in the Premium Subcompact Crossover/SUV category for the second year in a row, giving discerning shoppers the confidence their money will be well spent.

The elegant XC90 is the Volvo Cars flagship, offering state-of-the-art technology, the best in Scandinavian design, an available 400 horsepower plug-in hybrid powertrain with an EPA rated 55 MPGe, and all the safety of a Volvo.

According to Consumer Guide, “The XC90 offers a spacious, sumptuously trimmed cabin; decent fuel economy from its four-cylinder engines; and loads of innovative and unconventional features that set it apart from its competition.” For the 2020 model year, the XC90 has refreshed exterior details and a six-seat variant has been added, which allows for easier access to the third row.

The contemporary XC40 includes a long list of standard safety, technology and comfort features, including a thoughfully designed interior with clever storage features to reduce clutter and stress. It was the first vehicle to be offered by subscription through Care by Volvo. Consumer Guide called the XC40 “genuinely chic and upscale.”

Consumer Guide editors test drive more than 150 new vehicles each year to select those with the highest rating in each category. A vehicle does not become a Best Buy based solely on objective rankings, it also has to distinguish itself as being a good dollar value compared to others in the class.

]]>
29858