E-PaceElektro/HybridJaguarPresseberichte

JAGUAR E-PACE P300E

Baby-Jag mit 309-PS-Plug-in

Der E-Pace ist nicht nur der kleinste, sondern auch der letzte in Jaguars Update-Runde. Was neu ist, klären wir im Fahrbericht mit dem 309 PS starken P300e PHEV.

Ein bisschen Karosserie-Make-up hier, ein LED-Scheinwerfer-Upgrade da – viel hat sich äußerlich beim Facelift des Jaguar E-Pace auf den ersten Blick nicht getan. Klar, schließlich ist der Jaguar E-Pace zusammen mit dem größeren F-Pace einer der Bestseller der Briten. Und das soll mit mildhybridisierten Motoren und dem Plug-in-Hybrid P300e auch so bleiben.

Jetzt klettern wir aber erst mal rein: Innen nimmt der kleine Jag einige Anleihen beim sportlichen F-Type, was natürlich nicht für die SUV-typisch erhöhte Sitzposition gilt. Am eher übersichtlichen Platzangebot – vor allem im Fond – ändert sich beim Facelift freilich wenig. Und auch der Kofferraum büßt trotz zusätzlicher Hochvolt-Batterie nichts von seinen 601 bis 1.386 Litern Volumen ein. Im Gegenteil: Jaguar verstaut sogar ein vollwertiges Ersatzrad im Ladeboden.

Was sofort auffällt: Selbst hier hinten ist der kleine Brite für diese Klasse ordentlich verarbeitet. Bereits in der kleinsten Ausstattungslinie für den P300e (R-Dynamic S, ab 58.340 Euro) umspielt reichlich weiches Leder die soften Kunststoffflächen im Testwagen. Da stört eigentlich nur das leichte Knarzen, das aus den Untiefen des Armaturenbretts dringt.

weiterlesen

Show More

Related Articles

Leave a Reply

Back to top button
%d bloggers like this: