StartElektro/HybridJaguar I-Pace: 80 Pferde weniger machen der Raubkatze nichts aus

Jaguar I-Pace: 80 Pferde weniger machen der Raubkatze nichts aus

Published on

Die Austria Edition des Jaguar I-Pace muss mit 320 PS auskommen: Dem Elektroauto schadet das gar nicht.

Klar, es ist verlockend, ein Fahrzeug zu fahren und zu besitzen, das erstens gut aussieht und zweitens flott fährt. Der I-Pace von Jaguar erfüllt beide Kriterien, er ist mit seinem SUV-Coupé-Look eine attraktive Erscheinung. Zudem beherrscht er es, mit seiner üblichen Motorisierung – zwei E-Aggregate mit kumuliert 400 PS – keine fünf Sekunden zu benötigen, um von null auf 100 km/h zu beschleunigen. Der Nachteil: Er ist damit nicht wirklich günstig und nicht für jede Förderung zu haben.

Und so feilten die Manager von Jaguar an einer schlauen Lösungen: an einem Einstiegsmodell, das knapp unter 60.000 Euro zu ordern ist und damit hierzulande einen Subventionsstatus erhält. So wurde im Vorjahr die Austria Edition des Jaguar I-Pace geboren, dessen Hauptmerkmal die reduzierte Leistung ist: Anstelle von 400 PS Systemleistung muss die Basisvariante sich mit 320 Pferdestärken begnügen. Allzu eingeschränkt ist der I-Pace damit aber nicht: Für den Standardsprint von null auf 100 km/h sind nun 6,4 Sekunden erforderlich – genug, um still und zügig GTI-Fahrern die Schneid abzukaufen.

weiterlesen auf tt.com

Latest articles

Ein Land Rover Defender 110 zum 75sten

Zu ihrem 75-jährigen Bestehen hat sich die Bergrettung Meran ein Geschenk gemacht: ein neues...

BMW Z4 M40I UND JAGUAR F-TYPE P300 IM TEST

Es gibt sie noch, die guten Dinge: adäquat motorisierte Zweisitzer-Cabrios, mit denen man viel...

ICE DRIVING ACADEMY MIT DEM NEUEN RANGE ROVER SPORT VERMITTELT NERVENKITZEL AM POLARKREIS

Dynamischer Zuwachs im Fuhrpark der Range Rover Ice Driving Academy: Ab sofort können Fahrerlebnisse...

KOMFORTABLER ALLTAG IM RAUEN KLIMA NORWEGENS MIT DEM VOLLELEKTRISCHEN SUV

Eine norwegische I-PACE-Besitzerin schildert, warum die Kombination aus Luxus und Alltagstauglichkeit sie zum Umstieg...

More like this

BMW Z4 M40I UND JAGUAR F-TYPE P300 IM TEST

Es gibt sie noch, die guten Dinge: adäquat motorisierte Zweisitzer-Cabrios, mit denen man viel...

KOMFORTABLER ALLTAG IM RAUEN KLIMA NORWEGENS MIT DEM VOLLELEKTRISCHEN SUV

Eine norwegische I-PACE-Besitzerin schildert, warum die Kombination aus Luxus und Alltagstauglichkeit sie zum Umstieg...

Finalisten des Polestar Design Contest 2022 ausgewählt – Designer aus Stuttgart in der Endrunde

Polestar (Nasdaq: PSNY) hat die zehn Finalisten des internationalen Polestar Design Contest 2022 ausgewählt....