Discovery SportElektro/HybridEvoqueLand RoverPresseberichte

Land Rover Discovery Sport und Evoque künftig nur noch elektrifiziert

Range Rover macht ernst in Sachen Elektromobilität. Getreu der neuen Markenstrategie „Reimagine“ sollen die kommenden Generationen von Evoque und Discovery Sport auf die neue „native electric“-Architektur des Unternehmens umgestellt und ausschließlich mit Hybrid-, Plug-in-Hybrid- und vollelektrischen Antrieben angeboten werden, berichtet die britische Autocar.

Im Rahmen des neuen Geschäftsplans von Jaguar Land Rover will Land Rover innerhalb der kommenden fünf Jahre sechs batterieelektrische Varianten auf den Markt bringen und ab 2026 nur noch elektrifizierte Antriebe einsetzen – wenngleich dies über die gesamte Produktpalette hinweg aber auch noch Mild-Hybrid-Systeme umfassen wird. Bis 2030 strebt Jaguar Land Rover an, dass 60 Prozent seines weltweiten Umsatzes mit vollelektrischen Fahrzeugen, 10 Prozent mit Plug-in-Hybriden und 30 Prozent mit Mild- oder Standard-Hybriden erwirtschaftet werden. Bis 2036 sollen alle weltweiten Verkäufe emissionsfreie Fahrzeuge sein.

Alle zukünftigen Land Rover-Modelle werden Autocar zufolge auf eine von zwei neuen Plattformen umgestellt: die Mixed-Powertrain Modular Longitudinal Architecture (MLA) und die „BEV native“ Electrified Modular Architecture (EMA). In einer Investorenpräsentation enthüllte das Unternehmen bereits einige technische Details dieser Plattformen und welche Autos darauf gebaut werden sollen.

Die EMA-Plattform wird demnach ab 2024 eingeführt und das Unternehmen hat bereits bestätigt, dass sie für die Range Rover Evoque- und Discovery Sport-Modelle der nächsten Generation verwendet werden soll. Das bedeute, dass zukünftige Versionen dieser Modelle weder als reine Verbrenner noch in Mild-Hybrid-Form angeboten werden.

weiterlesen

Show More

Leave a Reply