Elektro/HybridLand RoverPresseberichteVelar

Range Rover Velar P400 e

Schwergewicht mit Stecker

Der Range Rover Velar ist nun auch mit einem Plug-in-Hybrid zu haben. Wir sind das elektrifizierte SUV als P400 e der Briten gefahren.

Knapp 71.000 Euro sind auch für einen Plug-in-Hybriden viel Geld. Das ist auch dann noch der Fall, wenn ein solches Auto meist als Dienstwagen genutzt wird und mit 0,5 Prozent versteuert werden muss.

Zu diesem Preis startet jetzt der überarbeitete Range Rover Velar als nun erstmals zu kaufende Plug-in-Version mit theoretisch 50 Kilometer rein elektrischer Reichweite. Netto liegt der Brite damit deutlich unter der 65.000-Euro-Grenze, so dass noch die Förderung von 5.625 Euro eingestrichen werden kann.

Aber wie umweltschonend kann ein bärenstarker Velar P400e mit zwei Antrieben und 404 PS Leistung überhaupt sein? Gut, die Verbrenner-Komponente des Antriebsstrangs besteht aus einem 2 Liter großen Vierzylinder-Benziner, was sich erstmal für ein großes SUV nicht allzu viel anhört. Allerdings bringt es schon dieser allein auf 300 PS. Hinzu kommt der Elektromotor mit weiteren 143 PS, was zusammen die namensgebende Systemleistung von über 400 PS ergibt.

Schnelles Laden mit Gleichstrom ist vorgesehen, in der Tat aktuell noch ungewöhnlich für PHEV-Varianten. Hohe Ladeleistungen lassen sich aber dennoch kaum realisieren (20 kW). Aber so lässt sich der Stromspeicher immerhin binnen 30 Minuten wieder zu 80 Prozent befüllen.

weiterlesen

Show More

Related Articles

Leave a Reply

Back to top button
%d bloggers like this: