DefenderLand RoverPresseberichte

Rostiges Zubehör für den Land Rover Defender 2021!

Eines ist sicher, der brandneue Land Rover Defender rostet an der Karosserie ganz sicher nicht. Warum? Weil seine Hülle aus Aluminium gefertigt ist. Doch auf Wunsch ändert das Niels van Roij ganz schnell. Der Tuner und Karosseriebauer hat bekanntlich im April sein Programm für den aktuellen Defender durch das neue Heritage Customs Label präsentiert und erweitert den Umbau nun um ein paar offensichtlich „verrostete“ Bauteile. Der Belgier modifiziert den Defender zwar insgesamt weit weniger umfangreich als beispielsweise den Rolls-Royce Wraith, das Tesla Model S oder den traumhaften Breadvan durch die Niels van Roij Design Sparte, die rostigen Details am britischen SUV haben aber durchaus auch etwas. Zu sehen sind korrodierte Kiemen aus Metall in den Kotflügeln und auch die Riffelblech-Einlagen in der Motorhaube rechts und links erstrahlen im verwitterten Patina-Rost Look.

Keine Rat-look-Optik gibt es dagegen am Heck. Hier wären unserer Meinung nach ein rostiger Türgriff oder Heckschürzeneinsatz eine Möglichkeit gewesen. Machbar wäre es, denn der Effekt der rostigen Außenelemente kann auch auf die Räder oder Accessoires im Innenraum übertragen werden. An diesem Fahrzeug noch verbaut sind übrigens geschmiedete Black Crow 22-Zoll-Leichtmetallräder, die in verschiedenen Ausführungen erhältlich sind. Heritage Customs gibt an, das sie eine Beschichtung aus Aluminium, Titan, Messing, Bronze, Zink oder Gold auf alle Arten von Metall innen und außen aufbringen können, die gut 20 Jahre ihre Eigenschaften behält und das aufgesprühte Metall ist sogar formstabil und biegsam.

weiterlesen

Show More

Leave a Reply