PrivatUncategorized

soda meine lieben…..

es ist mal wieder zeit für den obligatorischen jahresflashback… diesmal in nüchterner betrachtungsweise… naja, weihnachtsfeier war gestern bzw hat die eigentlich noch garnicht aufgehört.

wie vermutlich alle wissen, hat ja mein jahr nicht allzu rosig begonnen. das erste halbe jahr war eine emotionale achterbahn zwischen sinn und wahnsinn, liebe und hass und keine ahnung was noch… ein herzliches, wirklich herzliches danke an alle, die sich die geschichten gegeben haben, die sich ihren teil gedacht haben, die sich die mühe gemacht haben, mir zuzuhören und vor allem reinzuschauen, wies in mir wirklich ausschaut und wer ich denn wirklich bin. danke für die vielen hände und die klapse am hinterkopf. mehr gibts dazu eigentlich nimmer zu sagen.

der sommer hat dann endgültig die flausen aus der birne gebrannt. ich hab mich um meinen rosengarten gekümmert und hoff, dass die dinger nächstes jahr richtig aufblühen. die rallye in der slowakei hat mich dann gegen ende des sommer mal wieder richtig gepusht und richtig happy gemacht. davor hatte ich dann das vergnügen, nach jahrelanger virtueller bekanntschaft ein paar leute real kennenzulernen, die ich einfach gern hab. war echt längst fällig und die paarmal, die wir bis dato bei einem bier zusammengesessen sind, machen lust auf mehr. also mehr bier und mehr zusammensitzen.

weil wir grad von bier reden. ebenfalls im spätsommer hab ich, dank dem guten peter, begonnen, bier zu brauen. ein netter zeitvertreib, interessantes hobby und mal was anderes. macht echt spass. hab nun mittlerweile eine kleine brauecke im wohnzimmer eingerichtet und bei der gelegenheit gleich mal die wohnung zutapeziert. ich wäre aber nicht ich, wenn ich nicht alles gleich fertig gemacht hätt… der feinschliff fehlt noch. wär ursprünglich gepant gewesen aber irgendwann, als ich grad dabei war, zu renovieren, kam mir tinder in die quere und ich hab wieder begonnen, mich unters volk zu mischen. mehr oder weniger erfolgreich 🙂

im lauf des jahres hat sich dann auch herauskristallisiert, dass sich firmentechnisch bei uns was tut. von zusperren bis verkauf stand eigentlich alles im raum. zusperren wär meine erste wahl gewesen. ein abmarsch in die staaten stand schon in der pipeline. dank meiner lieblingslisi war auch schon ein jobangebot mehr oder weniger fix.

mein urlaub in den staaten, heuer mal etwas mehr im süden, hat mich davon überzeugt, das mittelfristig meine zukunft übern teich liegen wird. es war ein wundervoller urlaub mit vielen neuen eindrücken, relaxten stunden und lässigen freunden… freu mich schon auf nächstes jahr und so klara will, gibts nächstes jahr zwei usa urlaube. (edit: gabs dann nicht und auch klara war weg :-))

gut, also gegen ende des jahres war dann der verkauf an eine konzernkette fix und mein job ist vorerst mal für n paar monate „gesichert“ (edit: betonung liegt auf „monate“) optionen gibts dennoch und ich werd prüfen, obs so bleibt, wie es ist und so kann ich mit ruhigem gewissen ins neue jahr starten. ausgeruht, frisch und voller tatendrang.

ein dankeschön an alle meine freunde, sowohl virtuell als auch real. ich mach da keinen grossen unterschied. ich muss menschen nicht begegnen um sie schätzen zu können. danke für die zeit, die ihr mir geschenkt habt. danke für die lacher, die traurigen stunden, die ideen, anregungen, hilfestellungen, wortspenden.

danke auch an alle, die mich nicht mögen. sie werden ihre gründe haben und genau dadurch wirds einfacher, sich selbst zu reflektieren. berechtigte kritik nehme ich immer wieder gerne an. der rest soll doch einfach bitte scheissen gehen 😛

ich glaub ich hab alles…

in diesem sinne verzupf ich mich nun nach hause, sperr den laden bis 27. zu. morgen gehts mit herrn hund ab nach freistadt wo meine mamsch nix unversucht lassen wird, mich zu mästen. am 25. haltets mir die daumen. scheint ein grosser und vor allem für mich, wichtiger tag zu werden. ist ein bissl persönlich fühlt sich aber irgendwie an wie vor zwei jahren, das verunsichert mich etwas deshalb kann ich wohl etwas mentale stärke brauchen. tja und ab 27. bin ich wieder im lande. wohlgenährt und vermutlich prall wie ein kugelfisch in angriffsdings.

ich wünsch euch allen ein schönes weihnachtsfest oder was immer ihr feiert! lasst es euch gut gehen, verbringt eine schöne zeit im kreise der familie, mit lieben menschen und freunden und vergessts, wenn auch nur für ein paar stunden, die sorgen, probleme und all den ganzen alltagsmist

fröhliche weihnachten!

edit: ich werd den entry übrigens am wochenende nach und nach ergänzen. mir fallen permanent dinge ein, die dieses jahr so passiert sind.

Show More

Leave a Reply