Privat

Tag 10: Ja! Tag 10!

wie das bei einer 9-tages-diät geht, ist relativ leicht erklärt. ich hab anscheinend die 120 ml grausigkeitsflüssigkeit, die ich in der früh trinken musste, zu knapp bemessen und so war am ende der diät noch rest vorhanden, welchen ich mir heut in der früh runtergewürgt hab. zur feier des tages.

das war auch schon das einzige, was es heut zu feiern gab aber alles mal der reihe nach.

recap der diät: trotz eines zwischenfalls in der mitte hab ich mehr als 6 kilo runtergespeckt und das, ohne jemals eigentlich hunger leiden zu müssen. werd mir die shakes auch weiterhin besorgen. die schmecken saugut und sind perfekt für den heisshunger am abend. ansonsten: von der entgifterei hab ich nicht allzuviel festgestellt. ich fühl mich generell irgendwie gut. irgendwie glücklicher als davor, das kann aber auch einen anderen grund haben 🙂 ich werd dieses kurdings irgendwann im frühling wiederholen damit ich den vergleich hab.

alles in allem wars das aber durchaus wert weil man, unter anderem, ein bewusstsein dafür bekommt, was man sich sonst alles so reinstopft. also von dem her, alles pipifein. wenn jemand interesse hat, das auch mal zu testen: infos gibts bei mir

nun aber zu heute: aufgestanden, hund hat um halb sechs gemeint, der durchfall fällt durch und es wär am besten, wenn er das im wald tun würde. also auf in den wald. danach hab ich ein bissl haushalt gemacht, ging, dank mp3 player dann eh relativ gut von der hand. um 9 hatte ich nen termin in schwechat mit nem kunden. hab also n bisschen zeit heut eingespart und dachte mir, ich bin so gscheid und fahr ins abfallsammelzentrum, altpapier entsorgen, ein badezimmerkastl hat auch am mist gehört usw usf. steh ich um halb neun vorm abfallsammeldings, ist zugesperrt.

gut, denk ich mir… sperren diese beamten halt erst um neun auf. stell mich mitn auto am parkplatz und surf halt ein bissl rum. kurz vor neun kommt ein hackler, sperrt das türl auf, fährt rein und sperrt wieder zu. hab mit nix dabei gedacht, pünktlichkeit ist eine tugend und kurz vor neun muss er nicht aufsperren. nicht wegen mir.

um 10 nach neun hab ich dann mal die öffnungszeiten gegoogelt: das abfallsammelzentrum in schwechat öffnet im winter von 10 bis 17 uhr wochentags. ich muss mir also original urlaub nehmen, wenn ich vorschriftsmässig müll trennen will da ich ja auch am samstag von 9 bis 12 hackl. also kehrt gemacht und kundentermin wahrgenommen. grad als ich fertig war ruft mich chef an. braucht eine besorgungsfahrt in den 23. gut also das auch noch schnell erledigt.

am rückweg hab ich dann beschlossen, nen kleinen abstecher bzw umweg in die reinigung zu machen und meinen anzug für die weihnachtsfeier morgen abzuholen. parkplatz? fehlanzeige, also rein ins parkhaus, ich brauch ja nicht lang

gestoppte 4 1/2 minuten später war ich schon wieder unten, erklärt mir der parkgaragenkassenautomat dass er für diese 4 minuten doch gerne 2 euro hätte. ich hab ihm dann gleich mal ein paar schimpfwörter an den kopf geworfen, hat ihn allerdings kalt gelassen.

gut also, münzen hab ich prinzipiell nicht eingesteckt, 20er in den schlitz… nimmt er nicht. 20er umgedreht: fehlanzeige. anderer 20er, selbes problem. anscheinend nimmt der keine neuen 20er scheine. egal. bankomatkarte rein, ne doch nicht! ein aufkleber am automat weist darauf hin, dass er weder kredit- noch bankomatkarte akzeptiert. weitere schimpfwörter waren die folge.

also wieder rauf in die putzerei, geld wechseln lassen, runter zum automat, parkschein rein: Karte nicht lesbar, bitte wenden. Karte gewendet: Karte nicht lesbar, bitte wenden… ja, ich war sehr zornig und ich lies diesen zorn auch dem parkgaragenheini am telefon spüren der mir dann netterweise ohne bezahlung den schranken öffnete.

tief durchatmen. im büro angekommen hab ich mal nachgesehen, ob das päckchen für frau sonnenschein abgeliefert wurde. habs gestern früh um 8 bei der post mit ems abgegeben, sollte also heut um 12 bei ihr sein und mittlerweile wars halb elf. fehlanzeige. kein paket beim sonnenschein. gut, ist ja noch nicht 12.

ein blick in den mailordner verriet mir: geänderte lieferdaten für produkt xy. mist. produkt xy ist wichtig! kunde a wartet auf dieses dings. das muss am 28. bei mir sein und der geplante lieferdatum war der 28. ein anruf beim lieferanten war die folge. am telefon wurde mir lachend erklärt, dass produkt xy zwar in der fertigungsstrasse ist, die leute mittlerweile aber alle in weihnachtsurlaub sind und das produkt xy nicht vor mitte jänner bei mir sein wird.

soll ich lachen oder weinen? ich entschied mich dafür, den kunden anzurufen und zu beichten. danach war mir zu weinen…

soda sonnenschein ruft an

 

Show More

Leave a Reply