Privat

Tag 2: hungrig nach liebe….

eigentlich muss ich ja noch den 1. tag fertig schreiben. nach dem mittag“essen“ gings eigentlich ganz gut dahin. hungergefühl hatte ich, witzigerweise nie. grad halt n bissl gusto als ich beim heimfahren beim bäcker vorbeibin. da hat so die gewohnheit „nimm kuchen mit“ gerufen. ansonsten war alles ok. ich hab meine grausligen nahrungsmittelzusätze getrunken und meine kapseln gefuttert. alles fein.

die grosse herausforderung kam um kurz nach 7 als ich ne sms von tinchen bekam.

„bist zuhause, hast du sekt? wir müssen feiern“
„ach mädchen, du weisst, wie unsere parties enden und dafür hab ich momentan keinen kopf.“
„noch immer dieses gefühlschaos?“
„ähm, keine ahnung. irgendwie ja, irgendwie nein.. weiss nicht“
„typisch du! du hast sekt, ich bin gleich da“

halbe stunde später stand sie dann vor meiner tür. eingepackt wie ein weihnachtsgeschenk, verboten wie die sünde selbst. ich liebe es, wenn sie ihre locken trägt. hab sie lang nicht mehr so gesehen. mit einem grinsen hält sie mir ne flasche irgendwas entgegen. „für den fall, dass du keinen hast!“ strahlte sie.

ich bat sie rein und erklärte ihr, dass ich jetzt mal neun tage lang auf alkohol verzichte, und auf essen, und auf… soziale kontakte 🙂

vor weihnachten? bei den keksen deiner mutter? du spinnst ja! meinte sie, als sie sich nach 5 minuten lachflash wieder beruhigt hatte. war dann dennoch ein netter abend. ich sass da mit meinem ungesüssten hanftee und schaute zu, wie sie sich die flasche sekt halt allein reinstellte. sie erzählte glücklich, dass sie sich nun entschieden hat, das angebot anzunehmen und ein jahr nach dallas zu gehen. darum beneidete ich sie. irgendwie. nicht, weil die cowboys so herrlichen football spielen und die südstaatler so ein aufgeschlossenes und tolerantes völkchen sind, sondern, weil tapetenwechsel auch mal für mich angesagt wär. ich dreh schon wieder fast am rad hier und das wetter – ein kapitel für sich.

gut. irgendwann fielen mir dann aber schon die augen zu und ich hab ihr n uber-taxi gerufen. was vor jahren noch undenkbar war, wird immer… keine ahnung.. deutlicher. ich werde erwachsen und vernünftig oder so. vor jahren wär das noch anders gewesen. alles ändert sich. irgendwie. nun setz ich mich nach nem date vor den fernseher und schau mir die patriots an. naja gut. dementsprechend hab ich heut morgen den wecker um 5:30 verflucht.

übliches morgenritual: pinklen und waage… das hat mich dann gleich mal umgeworfen. wenn ich jetzt sagen würd, ich hab 2 kilo weniger als gestern würd ichs mir selbst nicht glauben. in wirklichkeit sinds nämlich 2,5 kilo! ungelogen! gut, ich hab dann doch, seit mittlerweile 36 stunden keine feste nahrung zu mir genommen und den empfohlenen trainingsplan von „30 minuten leichter sport täglich“ hab ich auch gestreckt. also so 1 1/2 stunden sitz ich schon wieder am radl.

spannend, da ich absolut keinen hunger hatte, gestern. heut stellt sich ein kleines hüngerchen ein. ist aber wohl eher gusto nach irgendwas süssem. ich freu mich halt jetzt schon mal auf das schokoshake mittags. ab morgen darf ich das dann gleich zweimal reinhauen. also das mit dieser kokos-mandelmilch ist ja schon mal ein netter dings. bis dato hatte ich ja nur dieses sojamilchzeugs, das war mir aber nie wirklich… naja is halt ein „gschlader“ wie man bei mir daheim so sagt aber mit der kokosmilch werd ich mich anfreunden.

also, starten wir beschwingt und fröhlich in den tag

Show More

Leave a Reply