UmweltVolvo

Volvo ermöglicht nachhaltige Investitionen mit dem „Green Finance Framework“

0
(0)

Volvo Cars ebnet den Weg für eine nachhaltige Finanzierung: Mit dem „Green Finance Framework“ kann der schwedische Premium-Automobilhersteller nun „grüne“ Anleihen ausgeben und Darlehen aufnehmen, die seine ehrgeizigen Klimaziele und die Elektrifizierungsstrategie unterstützen. Die beschafften Mittel sind für klima- und umweltbezogene Projekte vorgesehen, die mithilfe des „Green Finance Framework“ ausgewählt und verwaltet werden – für Investoren bedeutet das höchste Transparenz.

Dank des „grünen Finanzierungsrahmens“ kann Volvo Cars seine erste grüne Anleihe ausgeben. Der Erlös dieser Anleihen wird zur Finanzierung weiterer E-Modelle, neuer Fahrzeugplattformen und Antriebstechniken sowie zur Erhöhung der Produktionskapazität für Batterien und Elektroautos verwendet. Das Volvo Green Finance Framework wurde bereits von Cicero, einem führenden Anbieter von unabhängigen, forschungsbasierten Bewertungen grüner Anleihen, überprüft und mit dem höchstmöglichen Rating „Dark Green“ versehen.

„Volvo Cars verfolgt einen der ehrgeizigsten Klimapläne in der Automobilindustrie“, sagt Håkan Samuelsson, CEO und Präsident der Volvo Car Group. „Unser grüner Finanzierungsrahmen ermöglicht es Investoren, sich an der Umwandlung von Volvo Cars in einen Hersteller von Elektroautos zu beteiligen.“

Volvo Cars hat im vergangenen Jahr einen umfassenden Klimaaktionsplan vorgestellt: Das Unternehmen will die CO2-Emissionen seiner Betriebsstätten und Modelle drastisch reduzieren und im Jahr 2040 klimaneutral arbeiten. Hierfür beschränkt sich das Unternehmen nicht allein auf die direkten Fahrzeugemissionen: Das Unternehmen nimmt auch den CO2-Ausstoß in seinem Produktionsnetzwerk, weiteren Betrieben sowie in der Lieferkette in Angriff. Auch Recycling und Wiederverwendung von Materialien spielen eine wichtige Rolle.

Unter Berücksichtigung des gesamten Lebenszyklus soll in einem ersten Schritt der CO2-Fußabdruck eines jeden Volvo Modells bis 2025 um 40 Prozent gegenüber 2018 sinken. Zur 50-prozentigen Reduzierung der direkten Fahrzeugemissionen kommen eine 25-prozentige Verringerung der betrieblichen CO2-Emissionen pro Auto, einschließlich der Emissionen aus Herstellung und Logistik, sowie eine 25-prozentige Verringerung der CO2-Emissionen in der Lieferkette.

„Wir haben für die kommenden Jahre ehrgeizige Investitionspläne, um unsere Klimaziele in die Realität umzusetzen“, ergänzt Carla de Geyseleer, Chief Financial Officer (CFO) bei Volvo. „Ich freue mich, dass wir der Finanzwelt nun die Möglichkeit bieten, nachhaltigkeitsorientierte Investitionen in Volvo Cars zu tätigen. Die Finanzindustrie spielt eine zentrale Rolle bei der Förderung und Unterstützung der nachhaltigen Entwicklung.“

Als erster etablierter Automobilhersteller hat sich Volvo Cars umfassend zur Elektrifizierung verpflichtet. In jeder Kernbaureihe gibt es bereits mindestens ein Plug-in-Hybridmodell. Im weiteren Jahresverlauf rollt mit dem Volvo XC40 Recharge P8 AWD das erste rein elektrische Fahrzeug auf den Markt, weitere Stromer folgen in den kommenden Jahren.

Die Plug-in-Hybridfahrzeuge machen bereits ein Viertel des Gesamtabsatzes in Europa aus. Im ersten Halbjahr 2020 war Volvo Cars laut dem Marktforschungsunternehmen IHS damit die Nummer eins bei Plug-in-Hybridfahrzeugen unter allen Premium-Marken in Europa. Bis 2025 soll die Hälfte des weltweiten Absatzes mit vollelektrischen Fahrzeugen bestritten werden, der Rest mit Hybridmodellen.

Ausführliche Informationen über den „Green Finance Framework“ von Volvo Cars finden sich online unter https://investors.volvocars.com/en/debt-information/green-financing

How useful was this post?

Click on a star to rate it!

Average rating 0 / 5. Vote count: 0

No votes so far! Be the first to rate this post.

We are sorry that this post was not useful for you!

Let us improve this post!

Tell us how we can improve this post?

Show More

Related Articles