Elektro/HybridPresseberichteS60Volvo

Volvo S60 T8 Recharge im Test:

Sportwagen oder Sparauto?

Für die einen sind Plug-in-Hybride Sparautos, für andere reine Augenwischerei. Letzteres könnte man auch beim Volvo S60 T8 mit 392 PS Systemleistung annehmen. Was stimmt? Der Plug-in-Hybrid im ADAC Langzeitcheck.

Plug-in-Hybride sind an sich keine schlechte Idee: Wer ein entsprechendes Fahrprofil hat, also nicht mehr als 40 oder 50 Kilometer täglich zurücklegt und danach die Batterie an der eigenen Steckdose aufladen kann, fährt fast ausschließlich mit Strom und damit lokal emissionsfrei. Für den Ausflug am Wochenende gibt es den Benziner, der größere Strecken übernimmt. So der Idealfall.

Längere Strecken sollten aber die Ausnahme bleiben – sonst verpufft der Spritspareffekt, und die angegebenen Miniverbräuche lassen sich nie realisieren. Der getestete Volvo S60 T8 Recharge glänzt nach der aktuell gültigen Testnorm mit einer utopisch niedrigen Werksangabe: Er soll sich im Antriebsmix mit 1,8 Litern Super und 15,3 kWh Strom auf 100 Kilometer begnügen.

Dass es den Testern schwerfallen würde, den schönen Schweden „Plug-in-adäquat“, also nur zum Pendeln zwischen Büro und Wohnung, zu nutzen, wurde schon bald klar, nachdem die rund 60.000 Euro teure Limousine zum Langzeitcheck für ein Jahr auf den Hof rollte. Der S60 ist einfach ein zu perfektes Langstreckenauto, und es wäre schade gewesen, ihn ausschließlich für kurze Distanzen zu nutzen. Dafür würde schließlich auch ein Fiat Panda reichen.

Schon beim Einsteigen merkt man: Hier lässt sich’s aushalten, und man möchte am liebsten gleich auf die große Reise – vorausgesetzt, man hat sich vorher ausführlich mit dem gewöhnungsbedürftigen Touchscreen und seinen vielen Ebenen beschäftigt.

weiterlesen

Show More

Leave a Reply