PresseberichteV90V90 CCVolvo

Volvo V90 B5 AWD im Dauertest: Teil 2

Wie viel verbraucht der Diesel im Alltag und was hat es mit der Geschwindigkeitsbegrenzung auf sich?

Den ersten Teil habe ich mit dem Thema Motor beendet und genau da möchte ich nun anknüpfen. Volvo investiert nicht mehr in die Entwicklung neuer Verbrennungsmotoren und strebt, wie viele andere Hersteller, eine elektrische Zukunft an. Soweit so gut. In der Gegenwart bedeutet das: Der V90 bekommt einen Vierzylinder, der über die Volvo-Modellpalette hinweg zum Einsatz kommt. Ein Motor für alles, um Kosten zu sparen.

Das Aggregat muss jedoch ein ausreichendes Maß an Leistung mit Sparsamkeit verbinden. Eine ziemliche Herausforderung. Wo in der Vergangenheit ein Sechszylinder gedieselt hätte, werkelt heute der Vierzylinder. Das muss nicht schlecht sein, doch kleine Turbomotoren und schwere Autos führen gerne zu hohem Verbrauch.

Um ehrlich zu sein habe ich damit gerechnet, dass unser Testverbrauch die WLTP-Angaben überschreiten würde – vor allem weil der ein oder andere in der Redaktion gerne mit Bleifuß unterwegs ist. Das Ergebnis überrascht: 7,2 Liter Durchschnittsverbrauch auf 100 Kilometern. Das ist zum Teil dem 48-Volt-Mild-Hybrid-System zu verdanken, dass den Verbrauch drückt. Unser Fahrprofil besteht aus unterschiedlichen Fahrern und unterschiedlichen Strecken, wobei der Autobahnanteil überwiegt. Zum Vergleich: die WLTP-Spanne liegt zwischen 6,5 und 7,2 Litern.

Es geht noch sparsamer

Auf einer bewusst sparsamen Autobahnfahrt über 435 Kilometer habe ich sogar einen Verbrauch von 6,4 Litern erzielt. Also unter der WLTP-Angabe. Auf einer Strecke mit weniger Höhenunterschieden ginge es sicherlich noch besser.

In Anbetracht seiner Größe, seiner Leistung und seines Gewichts von 1.890 Kilo ist der Volvo V90 B5 angemessen sparsam. Diese Sparsamkeit hat jedoch ihren Preis. Die Leistungsentfaltung des Vierzylinders fühlt sich nicht nach 235 PS an. Zur Einordnung: von Null auf Hundert geht es in 7,2 Sekunden. Das spielt im Alltag zwar keine Rolle, illustriert jedoch die Behäbigkeit des Kombi. Das maximale Drehmoment von 480 Newtonmetern liegt nur zwischen 1.750 und 2.250 Umdrehungen in Gänze an. Ausreichend um einen Anhänger zu ziehen, aber wenig für druckvolle Überholvorgänge.

weiterleiten

Show More

Leave a Reply