Elektro/Hybridi-PaceJaguar

WIE DAS TÄGLICHE LEBEN MIT DEM ELEKTRISCHEN JAGUAR I-PACE* JETZT SO LEICHT WIRD WIE NIE ZUVOR

Neuer Online-Reichweitenrechner, weit gespanntes öffentliches Ladesäulennetzwerk mit bequemen Bezahlvorgängen und Jaguar Go I-PACE-App für sorgenfreie E-Mobilität.

Jaguar vereinfacht den Besitz und Betrieb des rein elektrischen Jaguar I-PACE mit einer weiterhin verbesserten Bedienungsfreundlichkeit und Kosteneffizienz. Ein neuer Online-Kalkulator, ein weit gespanntes öffentliches Ladenetzwerk für ganz Europa mit bequemen Bezahlsystemen und die intelligente Go I-PACE-App sorgen ab sofort für einen noch sorgenfreieren Alltag mit dem ersten Zero Emission-Modell der Marke.

Der neue Online-Reichweitenrechner berechnet noch präziser, wie sich z.B. Reifengröße, Außentemperaturen oder andere Faktoren auf die im WLTP-Zyklus ermittelte maximale Reichweite von 470 Kilometern auswirken.

Stand Ende Juli 2019 findet der Fahrer eines Jaguar I-PACE mit Hilfe der Jaguar Public Charging-App per Klick mehr als 15.000 Ladepunkte in Deutschland sowie über 110.000 Anschlüsse in Europa. Vor Antritt einer Fahrt gleicht das Navigationssystem des I-PACE die eingegebene Route mit dem Ladezustand der Batterie ab. Ist offensichtlich, dass die Fahrt nicht ohne einen „Tankstopp“ zu absolvieren sein wird, schlägt das System die am günstigsten gelegene Lademöglichkeit vor. Dank eines RFID-Chips, der als attraktiv gestylter und kostenloser „Ladeschlüssel“ mit Jaguar „Growler“-Logo fungiert, oder der Jaguar Public Charging-App, ist auch der Bezahlvorgang schnell erledigt.

Go I-PACE-App: So passt ein I-PACE in mein tägliches Leben
Die für iPhone und Android verfügbare Go I-PACE-App gibt Aufschluss darüber, wie sich der elektrische Jaguar in das tägliche Leben eines jeden einfügen würde, indem sie den täglichen Einsatz eines zum Beispiel von einer Familie benutzten Modells mit Verbrennungsmotor aufzeichnet. Die App kalkuliert damit mögliche Kosteneinsparungen, wieviel Batteriespannung pro Fahrt verbraucht würde und wie oft der Akku zum Beispiel pro Woche neu aufgeladen werden müsste. Grundlage der Kalkulationen ist die kumulative Kilometerfahrleistung, gemessen über die Ortungsdienste des Smartphones.

Rob McKay, Leiter e-Mobility, Jaguar Land Rover, sagt:

„Durch den Einsatz dieser digitalen Tools erhalten sowohl Bestandskunden wie potentielle Neukunden sehr genau Aufschluss darüber, wie sich der I-PACE in ihr Mobilitätsmuster einfügt. Zugleich lernen sie, wie sich diverse Faktoren auf die maximal nutzbare Reichweite auswirken. Nimmt man noch die bequemen Bezahlsysteme für das europaweite Ladesäulennetzwerk hinzu, so war der Besitz und der Betrieb eines Jaguar I-PACE noch nie so einfach wie heute.“

Die über die Go I-PACE-App bereits gesammelten Daten haben ergeben, dass europaweit 85 Prozent aller I-PACE-Besitzer ihre wöchentliche Fahrleistung mit maximal zwei Voll-Ladungen abdecken können. 54 Prozent kommen sogar mit nur einer Ladung aus.

Im Schnitt legen I-PACE-Fahrer pro Woche knapp 350 Kilometer zurück
Über 35.000 von der intelligenten Smartphone-App registrierte Fahrten ergaben, dass der durchschnittliche User pro Woche 348 Kilometer zurücklegt; eine Einzelfahrt ist im Schnitt 13,5 Kilometer lang.

Joanna Hewitt, digitale Innovationen, Jaguar Land Rover, sagt:

„Die Go I-PACE wurde entwickelt, um Besitzern die Vorteile der E-Mobilität zu demonstrieren. Speziell mit Fokus auf die Einflüsse einer Reise auf die Reichweite und wie oft nachgeladen werden muss. Mit Blick auf die uns bislang vorliegenden Daten lässt sich ziemlich klar sagen, dassder I-PACE nicht nur sehr kosteneffizient, sondern auch sehr bedienerfreundlich ist.“

Bevorzugt wird der I-PACE über Nacht und zuhause aufgeladen: Mit einem einphasigen 7-kW-Wechselstrom-Bordladegerät ausgestattet, lässt sich der elektrische SUV zu günstigen Nachtstromtarifen von der heimischen Garage aus „nachtanken“. Über eine Wallbox werden stündlich 23 Kilometer Reichweite „eingefüllt“; ein Aufladen auf bis zu 80 Prozent der Kapazität nimmt knapp über zehn Stunden in Anspruch.

Gleich mehrere Technologien dienen zur Optimierung der Reichweite. Wie zum Beispiel die Vorkonditionierung der Batterie. Dabei wird – wenn entsprechend im Display eingestellt – automatisch das Akku-Paket etwa vier Stunden vor Start und der Innenraum etwa 30 Minuten vor der gewählten Abfahrzeit abhängig zur Außentemperatur auf optimale Temperatur gebracht.

[1]Den Service gibt es in Deutschland, Österreich, Schweiz, in den Niederladen, Belgien, Luxemburg, Italien, Spanien, Kroatien, Dänemark, Finnland, Island, Lettland, Polen, Portugal, der Tschechischen Republik, der Slowakei, Ungarn, Rumänien, Slowenien, Mazedonien, Albanien und Kroatien.
[2]Die Go I-PACE-App ist in 11 europäischen Ländern verfügbar – Großbritannien, Österreich, Belgien, Deutschland, Spanien, Portugal, Italien, in den Niederlanden, Schweden, Frankreich und Norwegen.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close
Hello!
Powered by